Löscheinsatz geht weiter: Schweizer Luftwaffe setzt sieben Super Puma ein

Bern, 29.12.2016 - Der Grosseinsatz der Schweizer Luftwaffe geht weiter: Nachdem gestern fünf Super Puma-Helikopter im Löscheinsatz standen sind es heute Donnerstag deren sieben in den Waldbrandgebieten im Misox, in der Leventina und neu im Calancatal.

Seit heute Donnerstag, 29. Dezember 2016 setzt die Luftwaffe auch im neusten Waldbrandgebiet im Calancatal Super Puma-Helikopter für die Brandbekämpfung ein. Somit stehen insgesamt sieben Helikopter im Dauereinsatz zur Bekämpfung der Brände: Drei im Waldbrandgebiet von Soazza im Misox - diese werden von drei zivilen Helikoptern der Heli Rezia SA unterstützt -, zwei im Waldbrandgebiet bei Chironico in der Leventina (TI) und zwei im Calancatal.

Die sieben Helikopter wurden ab Alpnach und Dübendorf in den Einsatz geschickt und stehen den ganzen Donnerstag - und je nach Lage auch morgen Freitag - für Löscheinsätze bereit. Aus Sicherheitsgründen wurden über den drei Brandgebieten durch das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) Flugsperrzonen errichtet.

Bundesrat Guy Parmelin, Chef des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), wird am Donnerstagmittag das Waldbrandgebiet im Misox besuchen.


Adresse für Rückfragen

Jürg Nussbaum
Chef Kommunikation Luftwaffe
079 333 68 04


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

Gruppe Verteidigung
http://www.vtg.admin.ch

Teilstreitkraft Luftwaffe
http://www.lw.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-65130.html