Geschichte des Bundesrats

Im November 1848 trat die erste Bundesversammlung zusammen, wählte den ersten Bundesrat und machte Bern zur Bundesstadt. Mit der Annahme der Bundesverfassung 1848 wurde die Schweiz zu einem modernen Bundesstaat. Die Kantone hatten nun eine eidgenössische Regierung und ein eidgenössisches Parlament über sich.   

Wahlen seit 1848

Wahlen seit 1848

Die Schweizer Regierung besteht aus sieben Bundesräten. Etwas über 100 Bundesräte haben bisher die Schweiz regiert. Gewählt oder bestätigt werden die Bundesräte vom Parlament für 4 (früher 3) Jahre.
 

Parteien seit 1848

Parteien seit 1848

Nicht immer waren mehrere Parteien im Bundesrat vertreten. Zu Beginn des Bundesstaates regierte 43 Jahre lang der Freisinn; also die heutige FDP. Die politischen Kräfte wurden nach und nach in die Regierung eingebunden. Von 1959 bis 2003 bestand die „Zauberformel“.

Regionen seit 1848

Regionen seit 1848

Mit Stefano Franscini und Daniel-Henri Druey sassen bereits 1848 zwei Vertreter der lateinischen Schweiz  im Bundesrat. Dem Föderalismus und den sprachlichen Minderheiten wurde stets Rechnung getragen.
 

Kollegium seit 1848

Kollegium seit 1848

1848 wählte das Parlament erstmals 7 Bundesräte. Jeder Bundesrat ist Mitglied der Regierung und Vorsteher eines Departements. Die Anzahl der Departemente ist bis heute gleich geblieben. Die Regierungsbeschlüsse werden vom Kollegium gefällt.

Frauen seit 1984

Frauen seit 1984

1971 führte die Schweiz das Frauenstimmrecht ein und die ersten Frauen nahmen im Parlament Einsitz. Es dauerte bis 1984, bis die erste Frau in den Bundesrat gewählt wurde.

 

Präsidien seit 1848

Präsidien seit 1848

Jonas Furrer wurde 1848 der erste Bundespräsident. Das Präsidium wird seit jeher alljährlich einem anderen Mitglied des Bundesrates übertragen. Bis 1920 übernahm der Präsident meistens das Politische Departement, das heutige EDA.

  • 1981 erklärt der Bundesrat den Schweizer Psalm definitiv zur offiziellen Hymne der Schweizerischen Eidgenossenschaft. In Gebrauch war sie provisorisch schon seit 1961.
  • 1891 machte der Bundesrat den 1. August zum Nationalfeiertag. Dieser erinnert an den Rütlischwur und den Bundesbrief von 1291. Seit 1994 ist der Tag arbeitsfrei. Nach Annahme einer entsprechenden Volksinitiative.

Letzte Änderung 12.01.2016

Zum Seitenanfang