Bundesrat genehmigt drittes Paket von Bahnausbauten des Programms ZEB

Bern, 13.09.2013 - Der Bundesrat hat im Rahmen des Projektes „Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur“ (ZEB) die dritte Vereinbarung zwischen Bund und SBB gutgeheissen. Damit wird eine weitere Tranche im Umfang von rund 300 Millionen Franken für die Umsetzung von Infrastrukturmassnahmen freigegeben. Die grössten Einzelprojekte in diesem Paket sind eine Doppelspur bei Walchwil ZG und eine Überwerfung bei Kloten ZH.

Am 17. Dezember 2008 bewilligte das Parlament einen Kredit von total 5,4 Milliarden Franken für das Projekt „Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur“ (ZEB). Inzwischen ist die Umsetzung von ZEB in vollem Gange. Der Bundesrat hat heute einer Finanzierungs-vereinbarung zwischen dem Bund und der SBB zugestimmt und dadurch das dritte Massnahmenpaket für die Umsetzung freigegeben.

Die Vereinbarung beinhaltet elf Infrastrukturmassnahmen im Umfang von insgesamt rund 300 Millionen Franken. Der Doppelspurausbau Walchwil, Massnahmen auf der Luinolinie im Tessin und Zugfolgezeitverkürzungen im Abschnitt Basel - Brugg sind Voraussetzung dafür, dass der Mehrverkehr gut abgewickelt werden kann, der mit der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels auf der Nord-Süd-Achse erwartet wird. Der Doppelspurausbau in Walchwil kostet rund 85 Millionen Franken. Der Zuger Kantonsrat hat der nötigen Richtplanänderung im vergangenen Juni zugestimmt. Auch östlich von Zürich wird im Rahmen des dritten ZEB-Umsetzungspakets investiert. Die geplante Überwerfung Dorfnest, ein Überführungs-Bauwerk zwischen Kloten und Bassersdorf (Strecke Zürich - Winterthur), kostet ebenfalls rund 85 Millionen Franken. Sie steht zusammen mit weiteren Massnahmen im Zusammenhang mit der 4. Teilergänzung der S-Bahn Zürich. Eine komplette Liste aller Massnahmen findet sich im Anhang. Weitere Ausbauten im Rahmen von ZEB werden später mit separaten Vereinbarungen zwischen dem Bund und den Bahnen für die Umsetzung freigegeben.

ZEB ist das Nachfolgeprojekt von Bahn 2000 und soll bis 2025 realisiert werden. Die Ausbauten von ZEB hängen eng mit dem Strategischen Entwicklungsprogramm Bahninfrastruktur (STEP) zusammen. STEP ist Bestandteil der Vorlage zu Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI), welche kürzlich von den Eidgenössischen Räten verabschiedet wurde und demnächst dem Volk zur Abstimmung vorgelegt wird.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, 031 322 36 43, presse@bav.admin.ch



Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Generalsekretariat UVEK
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Bundesamt für Verkehr
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-50231.html