Bundesrat genehmigt weitere Teilprojekte für den Hochgeschwindigkeits-Anschluss der Ostschweiz

Bern, 12.05.2010 - Der Bundesrat hat drei Finanzierungs-Vereinbarungen mit der SBB für Anpassungen der Publikums- und Gleisanlagen in Sargans und für Anlagenanpassungen in St. Gallen sowie in Rorschach-Staad genehmigt. Es handelt sich um das fünfte Paket von Finanzierungs-Vereinbarungen für den Anschluss der Ostschweiz an das europäische Hochleistungs-Eisenbahnnetz (HGV-Anschluss). Der HGV-Anschluss wird über den FinöV-Fonds finanziert.

Die Anpassungen an den Publikums- und Gleisanlagen in Sargans werden auf 20 Millionen Franken (Preisstand Oktober 2003) veranschlagt. Davon werden 16 Millionen Franken über den FinöV-Fonds finanziert. Ein Teil wird von der Gemeinde Sargans übernommen. Der Rest wird über die Leistungsvereinbarung Bund - SBB finanziert. Die Inbetriebnahme ist auf Ende 2011 geplant.

Die Infrastrukturanpassungen im Ostkopf St. Gallen werden auf 12,6 Millionen Franken (Preisstand Oktober 2003) veranschlagt. Der Beitrag aus dem FinöV-Fonds beträgt 9,093 Millionen Franken. Die Inbetriebnahme ist auf Ende 2010 geplant.

Die Anpassungen an der Infrastruktur zwischen Rorschach und Staad werden auf total 29,3 Millionen Franken (Preisstand Oktober 2003) veranschlagt. Der Beitrag aus dem FinöV-Fonds beträgt 12,098 Millionen Franken. Die Inbetriebnahme ist auf Ende 2012 geplant.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Information, 031 322 36 43


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-33068.html