Reisecar-Kontrolle in Chiasso: Fast 30 Prozent der kontrollierten Fahrzeuge angezeigt

Bern, 28.12.2006 - Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat mit Unterstützung des Grenzwachtkorps der Eidgenössischen Zollverwaltung am 22. Dezember 2006 am Grenzübergang Chiasso Autostrada 79 Reisecars kontrolliert. 23 von ihnen mussten angezeigt und zehn verwarnt werden.

Im Mittelpunkt der Kontrollen stand die Einhaltung der Bestimmungen über den grenzüberschreitenden Busverkehr sowie die Lizenzpflicht. Für gewerbsmässige grenzüberschreitende Linienverkehre mit Reisecars zwischen der Schweiz und EU-Ländern sowie Drittstaaten (z.B. Mazedonien) ist eine Bewilligung des BAV nötig. Daneben ist für alle gewerbsmässigen Persontransporte mit Reisecars in der Schweiz und der EU eine Lizenz als Strassentransportunternehmung obligatorisch.

Die meisten Beanstandungen der Kontrolle vom 22. Dezember betreffen die Durchführung von Fahrten ohne Bewilligung oder im Widerspruch dazu (z.B. Aufnahme von Passagieren an nicht vorgesehenen Haltestellen) sowie gewerbsmässige Personentransporte ohne Lizenz. Gegen die beanstandeten Reisecarunternehmen werden Verwaltungsstrafverfahren eröffnet oder bei kleineren Vergehen Verwarnungen ausgesprochen. Verstösse gegen die Bestimmungen über den grenzüberschreitenden Busverkehr oder die Lizenzpflicht werden mit Bussen bis zu 10'000 Franken oder Haft bestraft.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Public Affairs, 031 322 36 43


Herausgeber

Bundesamt für Verkehr
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-10009.html