Erste F/A-18 Hornet wieder an die Luftwaffe übergeben

Bern, 09.03.2018 - Nach einem Zwischenfall Ende Januar 2018 mit einem Befestigungsscharnier einer Landeklappe an einer F/A-18C Hornet wurden die gesamte Hornet-Flotte untersucht. Die Untersuchungen ergaben fünf betroffene Flugzeuge. Heute konnte die erste der betroffenen Maschinen – eine F/A-18D Hornet (Doppelsitzer) – wieder an die Luftwaffe übergeben werden.

Nachdem anlässlich einer Zwischenflugkontrolle an einer F/A-18C Hornet der Schweizer Luftwaffe ein Bruch in einem Befestigungsscharnier der Landeklappe entdeckt wurde, wurde als Vorsichtsmassnahme die Kontrolle aller 30 F/A-18 Hornet eingeleitet. 

Heute Freitag konnte die erste der betroffenen Maschinen wieder an die Luftwaffe für den Flugdienst übergeben werden. Der Riss bei der F/A-18D Hornet (Doppelsitzer) wurde durch Spezialisten von RUAG Aviation ausgeschliffen. Nach Abschluss der Reparaturen wurde die überprüfte Maschine durch armasuisse abgenommen und kann von der Luftwaffe ohne Einschränkungen wieder im Flugdienst eingesetzt werden.

Die Arbeiten an den restlichen betroffenen Maschinen sind noch im Gange. Die Flugzeuge werden jeweils nacheinander repariert. Wenn keine Komplikationen auftreten, kann davon ausgegangen werden, dass innerhalb von zwei bis drei Wochen ein weiteres Flugzeug wieder für den Flugdienst freigegeben werden kann. Anschliessend erfolgt die Reparatur der F/A-18 mit dem gebrochenen Scharnier.

Wir verweisen im Zusammenhang mit den Rissen an der F/A-18 Hornet auf die bisherigen Medieninformationen des VBS.


Adresse für Rückfragen

Kaj-Gunnar Sievert
Leiter Kommunikation armasuisse
+41 58 464 62 47


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

armasuisse
http://www.ar.admin.ch/

Gruppe Verteidigung
http://www.vtg.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-70064.html