«Stadtlandschaft Uhrenindustrie La Chaux-de-Fonds/Le Locle» in das Welterbe der Unesco aufgenommen

Bern, 27.06.2009 - Das Welterbekomitee der Unesco hat sich an seiner Sitzung in Sevilla deutlich für die Aufnahme der «Stadtlandschaft Uhrenindustrie La Chaux-de-Fonds / Le Locle» in die Welterbeliste ausgesprochen und dabei die Qualität des schweizerischen Kandidaturdossiers besonders hervorgehoben. Das Komitee ist damit der Empfehlung von ICOMOS (International Council on Monuments and Sites) gefolgt. Mit dieser Aufnahme besitzt die Schweiz nun zehn als Welterbe anerkannte Stätten. Mit der Ernennung zum Welterbe werden die ausdauernden Bemühungen des Kandidaturkomitees und der Städte La Chaux-de-Fonds und Le Locle sowie des Kantons Neuenburg in Zusammenarbeit mit dem Bund belohnt.

Stadtlandschaft Uhrenindustrie La Chaux-de-Fonds / Le Locle
Die «Stadtlandschaft Uhrenindustrie La Chaux-de-Fonds / Le Locle» wurde der Unesco in ihrer Qualität als Kulturlandschaft im Wandel präsentiert. Die Eidgenossenschaft reichte die Kandidatur Ende 2007 ein.

La Chaux-de-Fonds und Le Locle sind einzigartige, aussergewöhnliche Zeugen der Städtebauentwicklung während der gesamten Zeit der Industrialisierung. Hier entstand eine Stadtlandschaft, die Uhrenfirmen und Wohngebiete bewusst und eng miteinander verband. Aus zwei Dörfern auf 1000 Metern Höhe wurden innerhalb weniger Jahrzehnte zwei Industriestädte, geprägt und geschaffen von und für die Uhrenindustrie, zwei Weltzentren der Uhrenindustrie.

Unesco – über 850 Stätten im Welterbe…
Die Unesco-Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt wurde von der Schweiz 1975 unterzeichnet. Ihr wichtigstes Ziel ist der Schutz und die Erhaltung ausserordentlicher Kulturdenkmäler und einmaliger Naturphänomene, indem diese unter die Schirmherrschaft der ganzen Menschheit gestellt werden.

…darunter zehn in der Schweiz
Die Liste des Welterbes umfasste bisher neun schweizerische Stätten. Dabei waren die Altstadt von Bern, das Benediktinerinnenkloster St. Johann in Müstair und der Stiftsbezirk St. Gallen die ersten, die vor 26 Jahren in die Liste der Unesco aufgenommen wurden. Die drei Burgen sowie die Befestigungsmauern von Bellinzona, die Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn, der Monte San Giorgio, die Weinbauterrassen des Lavaux, die Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina und die schweizerische Tektonikarena Sardona wurden zwischen 2000 und 2008 in die Welterbeliste aufgenommen.

Medienkonferenz vom 29. Juni 2009
Die nationalen Medien werden am 29. Juni 2009 um 10.30 Uhr zu einer Medienkonferenz in der Espacité (place Espacité 1), Kommissionszimmer, 13. Stock, in La Chaux-de-Fonds eingeladen. Unmittelbar nach ihrer Rückkehr aus Sevilla berichten Herr Didier Berberat und Denis de La Reussille, respektive die Stadtpräsidenten von La Chaux-de-Fonds und Le Locle, Ihnen über die Einzelheiten der Dossierbesprechung und über ihre Eindrücke. Die Journalisten können ebenfalls die Dossiers der Kandidaturen konsultieren und am Ende der Konferenz an einer Führung der bedeuten Stätten von La Chaux-de-Fonds und Le Locle teilnehmen

Referenten der Medienkonferenz:
-Jean-Frédéric Jauslin, Direktor des Bundesamtes für Kultur: Bedeutung des Eintrags in die Welterebeliste der Unesco
-Didier Berberat, Stadtpräsident von La Chaux-de-Fonds, Bedeutung des Eintrags für die Stadt und Kommentar nach der Rückkehr aus Sevilla
-Denis de la Reussille, Stadtpräsident von Le Locle, Bedeutung des Eintrags für die Stadt und Kommentar nach der Rückkehr aus Sevilla
-Jean Studer, Neuenburger Regierungsratspräsident: Bedeutung des Eintrags der «Stadtlandschaft Uhrenindustrie La Chaux-de-Fonds/Le Locle» für den Kanton Neuenburg
-Jean-Daniel Jeanneret, Leiter Kandidaturdossier: Präsentation des Dossiers.

Spontanes Volksfest heute/morgen Abend
Heute Abend 27. Juni findet in den beiden Städten La Chaux-de-Fonds und Le Locle ein Volksfest statt. In beiden Städten gibt es einen Medientreffpunkt, weitere Informationen dazu unter:www.urbanismehorloger.ch, auf den Webseiten www.chaux-de-fonds.ch und www.lelocle.ch oder bei den Kommunikationsverantwortlichen von La Chaux-de-Fonds und Le Locle. Eine offizielle Feier findet am 6. November 2009 statt.

 


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Kultur: Leiterin Kommunikation, Anne Weibel, Tel. 079 662 05 21
Leiter Kandidaturdossier: Jean-Daniel Jeanneret, Tel. 078 703 59 08
Stadt La Chaux-de-Fonds: Leiter Kommunikation, Rémy Gogniat, 079 401 30 44
Stadt Le Locle: Leiter Kommunikation, Bernard Vaucher, Tel.079 213 36 39
Kanton Neuenburg: Leiterin Kommunikation, Corinne Tschanz, Tel. 079 466 89 69

Weitere Informationen sowie eine Bildergalerie finden Sie auf der Website des BAK
www.bak.admin.ch «Aktuelles»
Webseite Kandidatur: www.urbanismehorloger.ch


Herausgeber

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Letzte Änderung 24.01.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-27690.html