Italienisches Verkehrsministerium und UVEK begrüssen die bevorstehende Gründung eines Konsortiums für die Schifffahrt auf dem Luganer- und Langensee

Bern, 21.12.2017 - Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) und das italienische Verkehrsministerium begrüssen den Grundsatzentscheid für die Gründung eines Konsortiums der beiden Schifffahrtgesellschaften NLM und SNL. Damit kann die SNL ab 2018 die Schifffahrt im Schweizer Seebecken des Langensees durchführen.

Die italienische Gestione Governativa Navigazione Laghi (GGNL), zu der die Navigazione Lago Maggiore (NLM) gehört, und die schweizerische Società Navigazione del Lago di Lugano (SNL) wollen das Konsortium bis spätestens 28. Februar 2018 gründen. Nach Lösung der technischen Aspekte und Erhalt der notwendigen Bewilligungen darf damit die SNL unter anderem die Linienschifffahrt auf dem Schweizer Seebecken unter der Konzession der NLM betreiben.

Die Arbeitsgruppe unter der Führung des italienischen Ministero delle Infrastrutture e dei Trasporti (MIT) und des Bundesamtes für Verkehr (BAV) war im Anschluss an die von Verkehrsministerin Doris Leuthard und dem italienischen Verkehrsminister Graziano Delrio 2016 erfolgte Unterzeichnung einer Absichtserklärung zur Förderung der Schifffahrt auf dem Luganersee und dem Langensee eingesetzt worden. Sie bezweckt die Förderung der Schifffahrt und des Tourismus auf den beiden Seen. Beide Seiten sind überzeugt, dass die mit der Gründung des Konsortiums gefundene Lösung der Schifffahrt auf den beiden Seen dient.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr
Medienstelle
+41 (0)58 462 36 43
presse@bav.admin.ch


Herausgeber

Bundesamt für Verkehr
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-69352.html