Erfolgreicher energiepolitischer Erfahrungsaustausch zwischen der Schweiz und Luxemburg

Bern, 12.11.2013 - Im Rahmen eines Treffens zweier Delegationen der Schweizer und Luxemburger Energiewirtschaft sowie hochrangiger Vertreter des Schweizerischen Bundesamts für Energie und des Luxemburger Ministeriums für Wirtschaft- und Aussenhandel wurde in Luxemburg der energiepolitische Erfahrungsaustausch zwischen beiden Ländern weiter vertieft.

Die engere Zusammenarbeit in diesem Bereich wurde am 24. Mai 2012 durch die Unterzeichnung einer Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) durch Bundesrätin Doris Leuthard und Etienne Schneider, Minister für Wirtschaft in Luxemburg vereinbart und hat seitdem Früchte getragen.

Energieeffizienz, intelligente Netzwerke und Pumpspeicherung: heisse Themen in beiden Ländern

Bei dem Treffen am 7. November, an welchem auch der Schweizer Botschafter in Luxemburg, Herr Urs Hammer teilnahm, wurden energiepolitische Tagesfragen diskutiert sowie Workshops über den Stellenwert und aktuelle Wirtschaftlichkeit von Pumpspeicherkraftwerken, Energieeffizienz als Dienstleistung, intelligente Strom- und Gaszähler sowie Elektromobilität durchgeführt.

Der Austausch über die aktuell in beiden Ländern umgesetzten Konzepte zu den genannten Themen hat es ermöglicht, engere Kontakte zwischen den Akteuren aus den betroffenen Sektoren zu knüpfen, die jetzt grösstenteils auf Fachebene weitergeführt und konkretisiert werden. Die Kooperation soll im Jahr 2014 mit einem Treffen in der Schweiz fortgeführt werden.

Energiepolitik: Kommunen und Regionen zentral

Am 7. und 8. November fand ebenfalls in Luxemburg die Generalversammlung des „forum european energy award e. V. (eea-Forum)" statt, dessen Geschäftsstelle sich in der Schweiz befindet. Für die Organisation der Veranstaltung zeichnete myenergy, als nationale Struktur für Sensibilisierung und Grundberatung im Bereich der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz, gemeinsam mit dem eea-Forum, verantwortlich. Myenergy ist seit 2012 für Luxemburg im eea-Forum vertreten. Das eea-Forum ist die Dachorganisation des european energy award (eea), ein QM-System und Auditierungsverfahren für kommunale Energie- und Klimapolitik, welches dem luxemburgischen Klimapakt als Grundlage dient.

Im Rahmen der Generalversammlung des eea fand am 7. November ebenfalls ein Workshop mit Vertretern aus Schweiz und Luxemburg statt, bei welchem Themen im Bereich des kommunalen Energiemanagements und der nachhaltigen Stadt- und Landesplanung angesprochen wurden.

Im Rahmen des Workshops und der Generalversammlung wurden wertvolle Kontakte sowohl zwischen Luxemburg und der Schweiz, wie auch zwischen anderen eea-Partnerländern, vertieft. Der Austausch innovativer Projektideen ermöglicht eine weiterführende Verbesserung und Fortführung der Aktivitäten des eea.


Adresse für Rückfragen

Guillaume Cassaigneau, diplomatischer Berater BFE, 031 322 56 89


Herausgeber

Bundesamt für Energie
http://www.bfe.admin.ch

Letzte Änderung 24.01.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-50916.html