Tod des polnischen Staatspräsidenten : Erklärung von Bundesrätin Calmy-Rey (Letzte Änderung 12.04.2010)

Bern, 10.04.2010 - Nach dem Flugzeugunglück in der Nähe von Smolensk (Russland), das dem Staatspräsidenten Lech Kaczynski, seiner Frau sowie 94 weiteren Passagieren – unter denen sich eine grosse Zahl hoher Repräsentanten des polnischen Staates befanden – und Besatzungsmitgliedern das Leben gekostet hat, gibt das EDA folgende Erklärung ab:

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey, Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten,  hat mit Bestürzung den Tod von Präsident Lech Kaczynski, seiner Frau sowie von anderen hohen Repräsentanten der polnischen Behörden durch ein Flugzeugunglück in der Nähe von Smolensk zur Kenntnis genommen. „Ich bedauere zutiefst den Verlust, der das polnische Volk getroffen hat. Ich habe Herrn Kaczynski im Jahr 2007 als Bundespräsidentin getroffen. Meine Gedanken sind auch bei den Familien und Angehörigen derer, die ihr Leben gleichzeitig mit dem polnischen Staatspräsidenten verloren haben. Ich möchte dem polnischen Volk die Freundschaft und Solidarität der Schweiz in dieser tragischen Stunde ausdrücken“, betonte die Vorsteherin des EDA. Sie hat ihr persönliches Beileid in einem Brief an ihren Amtskollegen, den polnischen Aussenminister Radoslaw Sikorski ausgedrückt.


Adresse für Rückfragen

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/recent/media.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-32569.html