Alain Berset in Mexiko - Treffen mit dem Präsidenten Peña Nieto

Bern, 22.08.2017 - Bundesrat Alain Berset weilt von Donnerstag bis Samstag in Mexiko, wo er den Präsidenten Enrique Peña Nieto sowie die Minister für auswärtige Angelegenheiten, Gesundheit, Finanzen und Bildung sowie die Kulturministerin treffen wird. Es werden drei Abkommen in den Bereichen Film, Kulturgütertransfer und bikulturelle Schulen unterzeichnet.

Der Vizepräsident des Bundesrats wird vom Präsidenten Enrique Peña Nieto und vom Minister für auswärtige Angelegenheiten Luis Videgaray Caso gemeinsam empfangen. Inhalt des Gesprächs wird die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern sein, die durch die Unterzeichnung der drei Abkommen noch gefestigt wird.

Zwei Abkommen im Kulturbereich werden vom Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI) und der mexikanischen Kulturministerin Cristina Garcia Cepeda unterzeichnet. Im Abkommen im Filmbereich werden die Koproduktionsbedingungen zwischen den beiden Ländern festgelegt. Das bilaterale Abkommen zum Kulturgütertransfer dient zum einen zum Schutz des Kulturerbes eines ausländischen Staats und zum anderen zur Erhaltung des Kulturerbes der Schweiz. Es sieht insbesondere Bestimmungen über den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des illegalen Kulturgütertransfers vor.

Am Rande des Besuchs von Bundesrat Alain Berset in der Schweizerschule von Mexico City wird mit dem Bildungsminister Aurelio Nuño Mayer ein drittes Abkommen unterzeichnet. Dieses Abkommen legt die Rahmenbedingungen für die Führung der bikulturellen Schweizerschulen in Mexiko fest. Es beinhaltet auch die Lehrpläne und die Anerkennung der Diplome. Die drei Schweizerschulen in Mexiko zählen 1400 Schülerinnen und Schüler, wovon 20 Prozent Schweizer Staatsangehörige sind.

Bundesrat Alain Berset wird sich zudem mit dem Gesundheitsminister José Narro Robles über Adipositas und die ernährungsbezogenen Massnahmen der Schweiz unterhalten. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern im Bereich der Drogenbekämpfung wird ebenfalls thematisiert. Ein weiteres Gespräch findet mit dem Finanzminister José Antonio Meade Kuribreña statt, an dem der Vorsteher des EDI das Altersvorsorgesystem der Schweiz vorstellen wird.


Adresse für Rückfragen

Nicole Lamon, Kommunikationschefin EDI
Tel. +41 78 756 44 49
nicole.lamon@gs-edi.admin.ch


Herausgeber

Generalsekretariat EDI
http://www.edi.admin.ch

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-67806.html