Anhang B5-I – Beispiel einer nationalen Erklärung

Siehe Leitlinie B5.1.3 Absatz 5

Seearbeitsübereinkommen, 2006

Seearbeits-Konformitätserklärung – Teil I

(Diese Erklärung muss dem Seearbeitszeugnis des Schiffes beigefügt sein)

Ausgestellt im Namen von: Ministerium für Seeverkehr von Xxxxxxx

In Bezug auf die Bestimmungen des Seearbeitsübereinkommens, 2006, wird das nachstehend bezeichnete Schiff:

Name des Schiffs

IMO-Nummer

Bruttoraumzahl

M.S. MUSTER

12345

1.000

in Übereinstimmung mit der Norm A5.1.3 des Übereinkommens unterhalten.

Der Unterzeichner erklärt im Namen der genannten zuständigen Stelle, dass

a)
die Bestimmungen des Seearbeitsübereinkommens vollständig in die nachfolgend genannten innerstaatlichen Anforderungen übertragen worden sind;
b)
diese innerstaatlichen Anforderungen in den nachfolgend angegebenen Bestimmungen enthalten sind; zum Inhalt dieser Bestimmungen werden Erläuterungen gegeben, sofern es erforderlich ist;
c)
die Einzelheiten von im Wesentlichen gleichwertigen Regelungen gemäss Artikel VI Absatz 3 und 4 aufgeführt sind (Nichtzutreffendes streichen);
d)
von der zuständigen Stelle gemäss Titel 3 gewährte Ausnahme in dem für diesen Zweck bestimmten Abschnitt klar angegeben sind;
e)
auf spezifische Anforderungen der innerstaatlichen Gesetzgebung zu Schiffsarten ebenfalls unter den entsprechenden Anforderungen hingewiesen wird.

1. Mindestalter (Regel 1.1)

Schifffahrtsgesetz, Nr. 123 von 1905, in der abgeänderten Fassung («Gesetz»), Kapitel X; Schifffahrtsregeln («Regeln»), 2006, Vorschriften 1111–1222.

Die Mindestalter sind die, die im Übereinkommen genannt werden.

«Nacht» bedeutet den Zeitraum zwischen neun Uhr abends und sechs Uhr morgens, sofern das Seeverkehrsministerium («Ministerium») nicht einen anderen Zeitraum genehmigt.

Beispiele für gefährliche Arbeit, die für Personen unter 18 Jahren untersagt ist, sind in Anhang A aufgeführt. Im Fall von Frachtschiffen darf niemand unter 18 Jahren in den Bereichen arbeiten, die auf dem Schiffsplan (dieser Erklärung beizufügen) als «gefährliche Bereiche» gekennzeichnet sind.

2. Ärztliches Zeugnis (Regel 1.2)

Gesetz, Kapitel XI; Regeln, Vorschriften 1223–1233.

Die ärztlichen Zeugnisse haben den Anforderungen des STCW zu entsprechen, soweit sie anwendbar sind; in anderen Fällen werden die STCW-Anforderungen mit den nötigen Änderungen angewandt.

Qualifizierte Optiker auf der vom Ministerium gebilligten Liste können Zeugnisse über das Sehvermögen ausstellen.

Die ärztlichen Untersuchungen sollten den in der Leitlinie B1.2.1 genannten IAA/WHO-Richtlinien entsprechen.

Seearbeits-Konformitätserklärung – Teil II

Massnahmen zur Sicherstellung der fortlaufenden Erfüllung der Anforderungen zwischen den Überprüfungen

Die folgenden Massnahmen sind vom Reeder, der im Seearbeitszeugnis benannt wird, das dieser Erklärung beigefügt ist, getroffen worden, um die fortlaufende Erfüllung der Anforderungen zwischen den Überprüfungen sicherzustellen:

(Nachfolgend sind die Massnahmen anzugeben, die getroffen worden sind, um die fortlaufende Erfüllung der Anforderungen für jeden der Punkte in Teil I sicherzustellen.)

1. Mindestalter (Regel 1.1) ...................................................................................... ¨

Das Geburtsdatum der Seeleute wird jeweils neben ihren Namen auf der Besatzungsliste vermerkt.

Der Kapitän oder ein in seinem Namen handelnder Offizier («zuständiger Offizier») überprüft die Liste bei Antritt jeder Fahrt und verzeichnet das Datum dieser Überprüfung.

Seeleuten unter 18 Jahren wird bei der Anheuerung ein Merkblatt ausgehändigt, in dem ihnen die Durchführung von Nachtarbeit oder als gefährlich betrachteten Arbeiten, die im Anhang (siehe Teil I Abschnitt 1) aufgeführt werden, oder jeder anderen gefährlichen Arbeit untersagt wird und sie aufgefordert werden, im Zweifelsfall den zuständigen Offizier zu befragen. Eine Kopie des Merkblatts mit einer Unterschrift der Seeleute unter den Worten «erhalten und gelesen» und dem Datum der Unterschrift verbleibt beim zuständigen Offizier.

2. Ärztliches Zeugnis (Regel 1.2) ............................................................................ ¨

Die ärztlichen Zeugnisse werden vom zuständigen Offizier streng vertraulich gemeinsam mit einer Liste aufbewahrt, die unter der Verantwortung des zuständigen Offiziers ausgearbeitet wird und für alle Seeleute an Bord angibt: die Aufgaben des Betreffenden, das Datum der Ausstellung des geltenden ärztlichen Zeugnisses/der geltenden ärztlichen Zeugnisse sowie den auf dem betreffenden Zeugnis angegebenen Gesundheitszustand.

Bei Zweifel an der Tauglichkeit des Betreffenden für eine bestimmte Aufgabe/für bestimmte Aufgaben konsultiert der zuständige Offizier den Hausarzt des Betreffenden oder einen anderen qualifizierten Arzt und verzeichnet eine Zusammenfassung dessen Schlussfolgerungen sowie dessen Namen, dessen Telefonnummer und das Datum der Konsultation.



  Geltungsbereich am 8. Mai 201915 

Vertragsstaaten

Ratifikation

Inkrafttreten

Albanien

28. Oktober

2016

28. Oktober

2017

Algerien

22. Juli

2016

22. Juli

2017

Antigua und Barbuda

11. August

2011

20. August

2013

Argentinien

28. Mai

2014

28. Mai

2015

Australien

21. Dezember

2011

20. August

2013

Bahamas

11. Februar

2008

20. August

2013

Bangladesch

6. November

2014

6. November

2015

Barbados

20. Juni

2013

20. Juni

2014

Belgien

20. August

2013

20. August

2014

Belize

8. Juli

2014

8. Juli

2015

Benin

13. Juni

2011

20. August

2013

Bosnien und Herzegowina

18. Januar

2010

20. August

2013

Bulgarien

12. Januar

2010

20. August

2013

Chile

22. Februar

2018

22. Februar

2019

China

12. November

2015

12. November

2016

Hongkong

6. August

2018

20. Dezember

2018

Dänemark

23. Juni

2011

20. August

2013

Färöer

9. Juli

2013

9. Juli

2014

Deutschland

16. August

2013

16. August

2014

Dschibuti

20. Juli

2018

20. Juli

2019

Estland

5. Mai

2016

5. Mai

2017

Fidschi

10. Oktober

2014

10. Oktober

2015

Finnland

9. Januar

2013

9. Januar

2014

Frankreich

28. Februar

2013

28. Februar

2014

Neukaledonien

28. Februar

2013

28. Februar

2014

Gabun

25. September

2014

25. September

2015

Ghana

16. August

2013

16. August

2014

Grenada

12. November

2018

12. November

2019

Griechenland

4. Januar

2013

4. Januar

2014

Honduras

6. Juni

2016

6. Juni

2017

Indien

9. Oktober

2015

9. Oktober

2016

Indonesien

12. Juni

2017

12. Juni

2018

Iran

11. Juni

2014

11. Juni

2015

Irland

21. Juli

2014

21. Juli

2015

Italien

19. November

2013

19. November

2014

Jamaika

13. Juni

2017

13. Juni

2018

Japan

5. August

2013

5. August

2014

Jordanien

27. April

2016

27. Mai

2016

Kanada

15. Juni

2010

20. August

2013

Kap Verde

6. Oktober

2015

6. Oktober

2016

Kiribati

24. Oktober

2011

20. August

2013

Kenia

31. Juli

2014

31. Juli

2015

Kongo (Brazzaville)

26. März

2014

26. März

2015

Korea (Süd-)

9. Januar

2014

9. Januar

2015

Kroatien

12. Februar

2010

20. August

2013

Lettland

12. August

2011

20. August

2013

Libanon

9. März

2018

9. März

2019

Liberia

7. Juni

2006

20. August

2013

Litauen

20. August

2013

20. August

2014

Luxemburg

20. September

2011

20. August

2013

Malaysia

20. August

2013

20. August

2014

Malediven

7. Oktober

2014

7. Oktober

2015

Malta

22. Januar

2013

22. Januar

2014

Marokko

10. September

2012

10. September

2013

Marshallinseln

25. September

2007

20. August

2013

Mauritius

30. Mai

2014

30. Mai

2015

Mongolei

1. September

2015

1. September

2016

Montenegro

3. Februar

2015

3. Februar

2016

Myanmar

25. Mai

2016

25. Mai

2017

Neuseeland a

9. März

2016

9. März

2017

Nicaragua

20. Dezember

2013

20. Dezember

2014

Niederlande

13. Dezember

2011

20. August

2013

Curaçao

14. April

2015

14. April

2015

Nigeria

18. Juni

2013

18. Juni

2014

Norwegen

10. Februar

2009

20. August

2013

Palau

29. Mai

2012

20. August

2013

Panama

6. Februar

2009

20. August

2013

Philippinen

20. August

2012

20. August

2013

Polen

3. Mai

2012

20. August

2013

Portugal

12. Mai

2016

12. Mai

2017

Rumänien

24. November

2015

24. November

2016

Russland

20. August

2012

20. August

2013

Samoa

21. November

2013

21. November

2014

Schweden

12. Juni

2012

20. August

2013

Schweiz

21. Februar

2011

20. August

2013

Serbien

15. März

2013

15. März

2014

Seychellen

7. Januar

2014

7. Januar

2015

Singapur

15. Juni

2011

20. August

2013

Slowakei

17. Mai

2018

17. Mai

2019

Slowenien

15. April

2016

15. April

2017

Spanien

4. Februar

2010

20. August

2013

Sri Lanka

12. Januar

2017

12. Januar

2018

St. Kitts und Nevis

21. Februar

2012

20. August

2013

St. Vincent und die Grenadinen

9. November

2010

20. August

2013

Südafrika

20. Juni

2013

20. Juni

2014

Thailand

7. Juni

2016

7. Juni

2017

Togo

14. März

2012

20. August

2013

Tunesien

5. April

2017

5. April

2018

Tuvalu

16. Februar

2012

20. August

2013

Ungarn

31. Juli

2013

31. Juli

2014

Vereinigtes Königreich

7. August

2013

7. August

2014

Bermudas

7. August

2013

7. August

2014

Gibraltar

7. August

2013

7. August

2014

Insel Man

7. August

2013

7. August

2014

Kaimaninseln

7. August

2013

7. August

2014

Vietnam

8. Mai

2013

8. Mai

2014

Zypern

20. Juli

2012

20. August

2013

a Das Übereinkommen gilt nicht für Tokelau.


AS 2013 2511; BBl 2009 8979


1AS 2013 2507
2 SR 0.822.713.9
3 SR 0.822.719.7
4 SR 0.822.719.9
5 SR 0.822.720.0
6 SR 0.822.720.5
7 SR 0.822.721.1
8 SR 0.822.723.8
9 SR 0.822.728.2
10 SR 0.747.363.33
11 SR 0.747.363.321
12 SR 0.747.341.2
13 SR 0.747.305.15
14 SR 0.820.1
15AS 2013 2511 2793, 2014 1227 3539, 2016 1247 2909, 2018 2417, 2019 1565. Eine aktualisierte Fassung des Geltungsbereiches findet sich auf der Internetseite des EDA (www.eda.admin.ch/vertraege).


Für Anregungen und Mitteilungen: Kompetenzzentrum Amtliche Veröffentlichungen
Zum SeitenanfangLetzte Aktualisierung: 18.01.2020