Schweiz startet Bildungsoffensive gegen Fachkräftemangel in der Gebäudebranche

Bern, 20.01.2022 - Der Gebäudesektor der Schweiz kann und soll massgeblich zur Senkung der CO2-Emmissionen beitragen. Dazu müssen hunderttausende fossile Heizungen durch erneuerbare Heizsysteme ersetzt, eine grosse Anzahl an Gebäuden energetisch saniert, intelligente Steuerungssysteme installiert und auch die Stromversorgung der Gebäude vollständig auf erneuerbare Energien umgestellt werden. Doch schon heute fehlen in der Gebäudebranche Fachkräfte und immer weniger Auszubildende entscheiden sich für eine Lehre im Gebäudebereich. Mit der «Bildungsoffensive Gebäude» will die Gebäude- und Bildungsbranche nun Gegensteuer geben. Sie will in den kommenden Jahren die Attraktivität der Berufe in der Bau- und Immobilienbranche verbessern und einem breiten Publikum bekannt machen. Unterstützt wird die Branche dabei von EnergieSchweiz. Am heutigen Startanlass bekennen sich Bundesrätin Simonetta Sommaruga sowie prominente Vertreterinnen und Vertreter der Gebäudebranche und des Bundes zu den Zielen der «Bildungsoffensive Gebäude». Der Anlass wird ab 16:00 Uhr per Live-Stream übertragen.

EnergieSchweiz, das Programm des Bundesamts für Energie (BFE) für erneuerbare Energien und Energieeffizienz, hat alle relevanten Vertreterinnen und Vertreter der Gebäude- und Bildungsbranche an einen Tisch gebracht, um in einem Stakeholderdialog gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Die Herausforderungen und mögliche zielführende Massnahmen wurden identifiziert und priorisiert. Aus dieser umfassenden Auslegeordnung wurde eine Roadmap mit 32 Massnahmen und vier Handlungsfeldern erstellt (siehe Link). Während des intensiven Austausches brachten die Akteure klar zum Ausdruck, dass sie in Zukunft stärker zusammenarbeiten und die Probleme mit vereinten Kräften angehen wollen. Nun will die Branche möglichst viele der prioritären Massnahmen schnell umsetzen. EnergieSchweiz, in Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI), dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) und dem Staatssekretariat für Migration (SEM), unterstützt die Akteure dabei.

Hinweise für Medienschaffende

Der heutige, rund einstündige Startanlass wird ab 16:00 Uhr per Live-Stream übertragen (siehe Link).
Referentinnen und Referenten: Bundesrätin Simonetta Sommaruga; Daniel Büchel, Vizedirektor BFE; Kornelia Hässig, BFE - Projektleiterin Bildungsoffensive Gebäude; Peter Dransfeld, Präsident SIA; Daniel Huser, Präsident suissetec; Noah Heynen, Geschäftsführer und Co-Gründer Helion; Rémy Hübschi, Vizedirektor SBFI, Christina Schaffner, Direktorin Bauenschweiz; Laura Kopp, EIT.swiss, Patrick Kutschera, BFE - Geschäftsführer EnergieSchweiz.


Adresse für Rückfragen

Medienstelle BFE, 058 460 81 52
Kornelia Hässig, BFE, Leiterin Dienst Aus- und Weiterbildung EnergieSchweiz, Projektleiterin Bildungsoffensive Gebäude, 079 782 89 86
Kerstin Bütschi, BFE, Dienst Aus- und Weiterbildung EnergieSchweiz, 077 414 44 78



Herausgeber

Bundesamt für Energie
http://www.bfe.admin.ch

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-86844.html