Die innovative Schweiz rollt an der Expo 2020 Dubai den roten Teppich aus

Bern, 30.09.2021 - Die Weltausstellung in Dubai öffnet morgen Freitag, 1. Oktober ihre Tore. Die Schweiz ist mit einem eigenen Pavillon dabei, der ein eindrückliches Besuchererlebnis bietet und unser Land in seiner Vielfalt präsentiert: Von der Schönheit der Schweizer Bergwelt zum führenden Innovations-Hotspot. In Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik wird die Plattform während 6 Monaten genutzt, um die Beziehungen mit dem wichtigsten Handelspartner im Mittleren Osten weiter zu vertiefen und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und die touristische Attraktivität der Schweiz in der Region zu stärken.

Vom 1. Oktober 2021 bis am 31. März 2022 findet die erste Weltausstellung in einem arabischen Land statt. Die Schweiz war das erste von 192 Ländern, das seine Teilnahme bestätigte. Die Expo zum Thema «Connecting Minds, Creating the Future» erwartet 25 Millionen Eintritte, davon 70 Prozent aus dem Ausland.

Ein vielfältiges Erlebnis
Der von Präsenz Schweiz im Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) verantwortete Schweizer Pavillon bietet eine eindrückliche Begegnung mit der Schweiz: Schon von aussen ist der Pavillon ein Blickfang durch seine trichterförmige, verspiegelte Front und dem 700 Quadratmeter grossen roten Teppich auf dem die Besucherinnen und Besucher empfangen werden.
Besuchermagnet im Innern des Pavillons ist ein Naturerlebnis in Form eines künstlerisch gestalteten Bergpanoramas, das sich nach dem Auftauchen aus einem Nebelmeer offenbart und in Zusammenarbeit mit Schweiz Tourismus ausgewählte touristische Destinationen zeigt.

Danach geht es weiter in die innovative Schweiz. Der Hauptpartner Schindler bespielt einen eigenen Ausstellungsraum, der ein vertikales Raumerlebnis bietet und die Entwicklung und den Einsatz neuer Technologien für die Mobilität der Zukunft und für eine bessere Lebensqualität in Städten thematisiert.
Im zweiten Teil des Pavillons wird anhand verschiedener Projekte und Produkte von Schweizer Hochschulen, Start-ups und innovativen Unternehmen die Schweiz als weltweit führender Innovations-Hotspot ins den Fokus gerückt.

Forschung und Innovation für eine nachhaltige Zukunft
In Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) wird im Rahmen einer temporären Swissnex-Präsenz ein vielfältiges Programm an Fachveranstaltungen, Podiumsgesprächen, Ausstellungen, interaktiven Workshops und Networking-Events organisiert. Dabei fördert Swissnex neue Verknüpfungen zwischen BFI-Akteuren aus der Schweiz, den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Nahen Osten ganz generell und leistet somit einen Beitrag zur nachhaltigen Internationalisierung und globalen Wettbewerbsfähigkeit des Schweizer BFI-Standorts.

Zudem zeigt der Pavillon auf, wie sich die Schweiz für eine nachhaltige Zukunft im Sinne des Expo Themas «Connecting Minds, Creating the Future» engagiert. So zum Beispiel mit der Ausstellung «Blue Peace» der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), welche die Bemühungen der Schweiz im Bereich der Wasserdiplomatie und der nachhaltigen Bewirtschaftung der weltweiten Wasserressourcen thematisiert.

Vertiefung von Beziehungen und ein Schaufenster für die Schweiz
«Die Teilnahme ist eine einmalige Chance, die Schweiz und ihre Stärken in der ganzen Region bekannter zu machen. In den lokalen Medien wurde unser Pavillon bereits jetzt als einer der «most instagrammable» auserkoren. Das ist genau was wir suchen: Visibilität und Glamour für unsere Exportwirtschaft sowie für den Bereich Bildung, Forschung und Innovation», sagt Botschafter Nicolas Bideau, Chef von Präsenz Schweiz.

Basierend auf dem Modell einer öffentlich-privaten Partnerschaft wird die Ausstellung mit dem Auftritt von Partnern aus der Privatwirtschaft und deren Produkte und Dienstleistungen abgerundet. Nebst den drei Hauptpartnern, Rolex AG, Schindler und Schweiz Tourismus, sind Clariant, Novartis, Nestlé, Roche, KGS sowie zahlreiche Schweizer Lieferanten präsent. Sprüngli ist mit einer eigenen Boutique und einem Café vertreten. Der Pavillon ist so ein wichtiger Motor, um die Beziehungen mit dem wichtigsten Handelspartner der Schweiz im Mittleren Osten weiter zu vertiefen und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und die touristische Attraktivität der Schweiz zu vermitteln.

Die Weltausstellung wird auch von der Schweizerischen Botschaft in Abu Dhabi sowie von der Landesregierung genutzt, um die diplomatischen Beziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Schweiz zu würdigen. Den Auftakt macht Bundespräsident Guy Parmelin, der anlässlich des Schweizer Nationentags am 29. Oktober nach Dubai reist. Auch Bundesrat Ueli Maurer wird den Pavillon gemeinsam mit Akteuren des Schweizer Finanzsektors im Rahmen der Finanzplatz-Kampagne besuchen.

Die Gesamtkosten für den Schweizer Auftritt an der Expo 2020 Dubai betragen 16,5 Millionen Franken.

***

Zahlen und Fakten zum Schweizer Pavillon

Dauer: 1. Oktober 2021 bis 31. März 2022
Standort: Opportunity District
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, 10:00 bis 22:00 Uhr
Fläche: 2000 Quadratmeter
Name: Reflections
Organisatorin: Präsenz Schweiz, EDA
Generalkommissär: Manuel Salchli, Chef Internationale Grossveranstaltungen, Präsenz Schweiz
Projektteam: OOS (Architektur), Bellprat Partner (Szenografie), Lorenz Eugster (Landschaft)


Adresse für Rückfragen

Botschafter Nicolas Bideau
Chef Präsenz Schweiz
Tel. 079 667 69 15
nicolas.bideau@eda.admin.ch

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA)
Kommunikation EDA
Tel. 058 462 31 53



Herausgeber

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-85300.html