Orange beleuchtetes Bundeshaus als Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen

Bern, 24.11.2020 - Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen am 25. November wird das Bundeshaus in Orange, der Symbolfarbe dieses Tages, beleuchtet. Die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen hat für die Schweiz auf nationaler und internationaler Ebene Priorität. Mit dieser Initiative soll ausserdem an die Nulltoleranz der Behörden gegenüber Gewalt gegen Frauen – auch in Zeiten der Pandemie – erinnert werden.

Häusliche Gewalt und Gewalt gegen Frauen sind auch in der Schweiz ein grosses Problem. 2019 stellte die Polizei rund 20 000 Straftaten häuslicher Gewalt fest und rund zwei Drittel der Tötungsdelikte fanden im häuslichen Umfeld statt. Die grosse Mehrheit der Opfer waren Frauen.

Um die Bevölkerung auf die Problematik der Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen und Solidarität gegenüber den Opfern zu zeigen, wird der Bund am 25. November das Bundeshaus orange beleuchten. Im Rahmen dieser nationalen und internationalen Aktion werden in mehreren Schweizer Städten wie Basel, Bern, Chur, Genf, Lausanne und Zürich öffentliche Gebäude orange leuchten. Auch Botschaften in der Schweiz, namentlich die belgische, israelische, kanadische, schwedische, slowakische und spanische Botschaft sowie die Delegation der Europäischen Union werden sich der Aktion anschliessen. Mit ihrer Beteiligung an dieser weltweiten Initiative setzt die Schweiz ein klares Zeichen: Die Rechte von Frauen bleiben stets eine Priorität.

Der 25. November bildet den Auftakt einer 16-tägigen Kampagne, die am 10. Dezember 2020 mit dem Internationalen Tag der Menschenrechte endet. Die 1991 lancierte und von den Vereinten Nationen (UNO) unterstützte Kampagne «16 Aktionstage gegen geschlechtsspezifische Gewalt» soll die Öffentlichkeit sowie Politikerinnen und Politiker für geschlechtsbezogene Gewalt auf lokaler, nationaler und weltweiter Ebene sensibilisieren. Das Motto der UNO für 2020 lautet: «Orange the World: Fund, Respond, Prevent, Collect!». Die diesjährige Kampagne trägt überdies zur Umsetzung von Ziel Nummer 5 der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der UNO bei und steht im Kontext des 25. Jubiläums der Vierten UN-Weltfrauenkonferenz. Die Erklärung und das Aktionsprogramm, die 1995 in Peking verabschiedet wurden, bilden die umfassendsten Instrumente zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter und zur Stärkung der Rechte von Frauen und Mädchen.

Das Bundeshaus wird abends ab 17.00 Uhr beleuchtet sein.


Adresse für Rückfragen

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA
Kommunikation EDA Tel. +41 58 462 31 53, kommunikation@eda.admin.ch

Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann EBG
Hanna Jordi, Kommunikationsverantwortliche, Tel. +41 58 484 98 18, hanna.jordi@ebg.admin.ch


Herausgeber

Generalsekretariat EDI
http://www.edi.admin.ch

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

Eidg. Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann
https://www.ebg.admin.ch/ebg/de/home.html

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-81280.html