50 Jahre diplomatische Beziehungen: Bundesrat Ignazio Cassis reist nach Albanien

Bern, 20.11.2020 - Am 23. November 2020 weilt Bundesrat Ignazio Cassis für einen offiziellen Besuch in Tirana. Die Reise findet anlässlich des 50. Jahr-Jubiläums der diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Albanien statt. Im Zentrum der Gespräche mit Albaniens Premierminister Edi Rama und dem amtierenden Aussenminister Gent Cakaj stehen die bilateralen Beziehungen, die internationale Zusammenarbeit der Schweiz in der Region sowie der diesjährige OSZE-Vorsitz Albanien.

Bundesrat Cassis trifft am 23. November den albanischen Premierminister Edi Rama und den amtierenden Aussenminister Gent Cakaj. Diese Treffen erlauben eine Diskussion zu bilateralen Themen, einen Rückblick auf 50 Jahre diplomatische Beziehungen sowie einen Austausch zu den UNO-Sicherheitsratkandidaturen der beiden Länder. Zudem sind die bevorstehende OSZE-Ministerkonferenz vom 3. Dezember, die europäische Integration Albaniens und die Entwicklung des Westbalkans Themen.

Zusätzlich wird Bundesrat Cassis den albanischen Präsidenten Ilir Meta zu einem Höflichkeitsbesuch treffen. Der letzte Besuch eines EDA-Vorstehenden in Albanien fand 1999 statt. Bundesrat Joseph Deiss reiste damals nach Tirana und traf seinen Amtskollegen Paskal Milo.

Besuch eines Wiederaufbauprojekts nach Erdbeben
Zum Abschluss seiner offiziellen Reise besucht Bundesrat Cassis ein von der Schweiz unterstütztes Projekt zur Renovierung zerstörter Häusern. Im November 2019 kamen bei einem verheerenden Erdbeben in Albanien über 50 Menschen ums Leben und mehr als 30'000 Menschen verloren ihr Zuhause. Der Projektbesuch ermöglicht dem Vorsteher des EDA einen Einblick in das humanitäre Engagement der Schweiz vor Ort

Langjähriges IZA-Engagement
Die Schweiz und Albanien pflegen eine langjährige Partnerschaft. Albanien ist unter anderem ein Schwerpunktland der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) sowie des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO). Die Schweiz hat seit 1996 rund 345 Millionen Franken in die Entwicklung Albaniens investiert und gehört neben Deutschland zu den wichtigsten bilateralen Geldgebern des Landes. Im Rahmen eines Arbeitsessens zum Thema Internationale Zusammenarbeit (IZA) steht im Verlauf des Besuchs ein Austausch mit Umsetzungspartnern zur Bedeutung und das zukünftige Engagement der Schweiz im Rahmen der IZA in Albanien auf dem Programm.


Adresse für Rückfragen

Kommunikation EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 58 462 31 53
E-Mail: kommunikation@eda.admin.ch
Twitter: @EDA_DFAE



Herausgeber

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-81232.html