Die WEKO dehnt die Untersuchung «Concessionari Volkswagen» aus

Bern, 17.12.2019 - Die Wettbewerbskommission (WEKO) hat die Untersuchung «Concessionari Volkswagen», welche im Juni 2018 eröffnet wurde, auf weitere Tatbestände sowie weitere im Kanton Tessin zugelassene Händler von Fahrzeugen der Marken des Volkswagen-Konzerns ausgedehnt. Bei einigen der betroffenen Unternehmen wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Gestützt auf Hinweise auf mögliche unzulässige Submissionsabreden bei der öffentlichen Beschaffung von Personen- und Nutzfahrzeugen ab dem Jahr 2012 eröffnete die WEKO am 26. Juni 2018 eine Untersuchung gegen einige im Kanton Tessin zugelassene Händler von Fahrzeugen der Marken des Volkswagen-Konzerns. Am gleichen Tag fanden Hausdurchsuchungen statt.

Im Laufe der Untersuchung ergaben sich Hinweise, wonach die mutmasslichen Submissionsabreden den gesamten Zeitraum von 2006 bis 2018 betreffen könnten. Zudem könnten sich die betroffenen Unternehmen über die Verkaufsbedingungen für die Fahrzeuge der Marken des  Volkswagen-Konzerns sowie über die Aufteilung von Märkten nach Gebieten abgesprochen haben; dies nicht nur bei öffentlichen Ausschreibungen, sondern auch beim Verkauf an private Nachfrager und Nachfragerinnen.

Gestützt auf die neuen Hinweise könnten sich weitere Konzessionäre an den mutmasslichen Abreden beteiligt haben. Aus diesen Gründen wurde die Untersuchung am 9. Dezember 2019 ausgedehnt. Bei einigen der betroffenen Unternehmen wurden wiederum Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Im Rahmen der Untersuchung ist zu prüfen, ob tatsächlich unzulässige Wettbewerbsabreden vorliegen.


Adresse für Rückfragen

Patrik Ducrey
Direktor
058 464 96 78
079 345 01 44
patrik.ducrey@weko.admin.ch

Andrea Graber Cardinaux
Vizedirektorin
058 465 57 34
andrea.graber@weko.admin.ch



Herausgeber

Wettbewerbskommission
http://www.weko.admin.ch/

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-77577.html