Zweites Treffen der vom Gemischten Ausschuss zur Überwachung der Umsetzung des Abkommens zwischen der Regierung Georgiens und der Regierung der Russischen Föderation eingesetzten Arbeitsgruppe für offene Fragen

Bern, 30.09.2019 - Am 26. und 27. September 2019 fand in Bern ein zweites Treffen der Arbeitsgruppe für offene Fragen statt, die vom Gemischten Ausschuss, der die Umsetzung des am 9. November 2011 unterzeichneten Abkommens zwischen Georgien und der Russischen Föderation über die Grundsätze der Zollverwaltung und die Überwachung des Warenverkehrs kontrolliert, eingesetzt worden war.

Während des Treffens unter Schweizer Vorsitz, an dem die von den beiden Vertragsparteien beauftragte neutrale Privatfirma SGS (Société Générale de Surveillance SA) teilnahm, erörterten die Vertreterinnen und Vertreter Russlands und Georgiens erneut offene Fragen im Zusammenhang mit der Umsetzung des Abkommens. Sie kamen überein, mit Unterstützung der Schweiz bei den weiteren Schritten zusammenzuarbeiten. Die SGS informierte über den Stand der Vorarbeiten.

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe für offene Fragen ist für Dezember 2019 geplant.


Adresse für Rückfragen

Kommunikation EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 58 462 31 53
E-Mail: kommunikation@eda.admin.ch
Twitter: @EDA_DFAE


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-76591.html