Bettwanzen beim Panzersappeurbataillon 1

Bern, 19.06.2019 - Bei zwei Kompanien des Panzersappeurbataillons 1, die zurzeit den Wiederholungskurs absolvieren und in der Kaserne La Lécherette (VD) stationiert sind, wurden in Schlafräumen und Textilien Bettwanzen festgestellt. Umfassende Entwesungsmassnahmen wurden eingeleitet. Die Gesundheit der betroffenen Soldaten ist nicht gefährdet.

Rund dreissig Angehörige der Armee weisen typische Wanzenstiche auf. Massnahmen zur Sicherstellung des Wohlergehens der Truppe wurden sofort eingeleitet, weitere Desinfektionsmassnahmen werden ergriffen, dazu gehört eine gründliche Körperreinigung und die Reinigung sämtlicher Textilien. Diese Aufgabe wird in Zusammenarbeit mit der Logistikbasis der Armee durchgeführt.

Die betroffenen Kompanien werden vorläufig in den Truppenunterkünften in Pierre du Moëllé (VD), Hongrin und Villeneuve (VD) untergebracht.

Die Raumdesinfektion der befallenen Unterkunft wird anschliessend durch einen zivilen spezialisierten Partner erfolgen. Eine Belegung der Unterkunft ist nach erfolgreicher Umsetzung dieser Massnahmen ohne Bedenken wieder möglich.

Bettwanzen werden meist passiv über Gepäck und Textilien verbreitet. Nachts ernähren sie sich vom Blut des Menschen. Tagsüber verstecken sie sich in Ritzen von Betten, Möbeln und Schlafzimmern. Dies deutet nicht auf mangelnde Hygiene hin, jeder kann betroffen sein.


Adresse für Rückfragen

Delphine Allemand
Armeesprecherin
+41 58 463 22 58


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

Gruppe Verteidigung
http://www.vtg.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-75476.html