Schweizerische Forststatistik 2017 - Holzernte im Schweizer Privatwald legt 2017 zu

Neuchâtel, 18.07.2018 - (BFS) – Nach dem Tiefpunkt vom Vorjahr hat die Schweizer Holzernte im Jahr 2017 wieder zugenommen. Mit insgesamt 4,69 Millionen Kubikmetern wurde 5% mehr Holz geerntet als 2016. Der Anstieg ist vor allem auf die grössere Holzernte im Privatwald von 12% zurückzuführen. Die finanzielle Situation der Schweizer Forstbetriebe hat sich jedoch nicht verbessert. Dies geht aus der Forststatistik des Bundesamts für Statistik (BFS) sowie dem forstwirtschaftlichen Testbetriebsnetz des Bundesamts für Umwelt (BAFU) hervor.

Diese Medienmitteilung und weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Website des BFS (siehe Link unten)


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Statistik BFS
Jonas Lichtenhahn, BFS, Sektion Wirtschaftsstruktur und -analysen, +41 58 463 67 15, jonas.lichtenhahn@bfs.admin.ch

Bundesamt für Umwelt BAFU
Michael Husistein, Abt. Wald, Sektion Holz- und Waldwirtschaft, +41 58 462 21 70, michael.husistein@bafu.admin.ch



Herausgeber

Bundesamt für Statistik
http://www.statistik.admin.ch

Bundesamt für Umwelt BAFU
http://www.bafu.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-71616.html