Podiumsdiskussion zum Thema Baukultur mit Bundespräsident Alain Berset

Bern, 26.05.2018 - An der 16. Architekturbiennale von Venedig hat Bundespräsident Alain Berset heute Samstag eine vom Bundesamt für Kultur (BAK) organisierte Podiumsdiskussion zum Thema «Baukultur für alle?» eröffnet. Das Podium begleitet eine vom BAK veröffentlichte Umfrage zur bevorzugten Wohnsituation der Bewohnerinnen und Bewohner der Schweiz sowie zur Bedeutung der Baukultur für ihren Alltag.

Die Schweizerinnen und Schweizer setzen nach wie vor das traditionelle Einfamilienhaus in möglichst grüner Umgebung mit hoher Lebensqualität gleich. Dies ist eines der Ergebnisse einer Untersuchung, die im Auftrag des Bundesamts für Kultur durchgeführt wurde. 1000 Bewohnerinnen und Bewohner der Schweiz wurden nach ihren Vorstellungen von hoher baukultureller Qualität befragt. Städtisch verdichtete Wohnformen und zeitgenössische Formensprache, wie sie Fachleute fordern, finden bei den Befragten demgegenüber wenig Anklang.

Das Podium in Venedig vertiefte am Beispiel des Einfamilienhauses die Frage, wie baukulturell hochwertige Lösungen auch zu einer höheren Lebensqualität für alle führen können. Nach den einleitenden Worten von Bundespräsident Alain Berset diskutierten der Genfer Regierungsrat Antonio Hodgers, der Soziologe Felix Keller von der Universität St. Gallen, die Präsidentin des Bundes Schweizer Architekten BSA Ludovica Molo sowie die Chefredaktorin der Zeitschrift «Das Einfamilienhaus» Christine Vollmer.

Die in Venedig aufgeworfenen Fragen werden vom Bund auch auf politischer und strategischer Ebene verfolgt: So wurde auf Schweizer Initiative hin anlässlich der Konferenz der europäischen Kulturministerinnen und -minister im Januar 2018 in Davos die Erklärung «Eine hohe Baukultur für Europa» verbschiedet. Ausserdem hat der Bund im Rahmen der Kulturbotschaft 2016–2020 beschlossen, unter Federführung des BAK eine Strategie zur Stärkung der Baukultur zu erarbeiten, die 2020 vorliegen soll.

Das Podium „Baukultur für alle“ findet im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 statt. In der Schweiz machen Aktivitäten und Projekte auf das Potenzial des Kulturerbes für eine demokratische und nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft aufmerksam. Das Kulturerbejahr steht in der Schweiz unter dem Patronat von Bundespräsident Alain Berset.


Adresse für Rückfragen

Oliver Martin, Leiter Sektion Heimatschutz und Denkmalpflege, Bundesamt für Kultur, T 079 760 86 94



Herausgeber

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-70888.html