Bundespräsident Alain Berset eröffnet die Weltgesundheitsversammlung der WHO

Genf, 21.05.2018 - Bundespräsident Alain Berset hat in Genf die 71. Weltgesundheitsversammlung (WHA) eröffnet und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu ihrem 70-jährigen Jubiläum gratuliert. Die diesjährige Versammlung steht ganz im Zeichen der allgemeinen Gesundheitsversorgung und eines besseren Zugangs zu medizinischen Leistungen. Bundespräsident Berset trifft in Genf zudem mehrere Gesundheitsministerinnen und -minister zu Gesprächen. Die Weltgesundheitsversammlung dauert vom 21. bis 26. Mai 2018.

Heute hat die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zu grundlegenden Gesundheitsdienstleistungen. Jedes Jahr geraten zudem 100 Millionen Menschen wegen ihrer Gesundheitsausgaben in extreme Armut. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat deshalb beschlossen, das Thema der allgemeinen Gesundheitsversorgung im Jahr ihres 70-jährigen Bestehens in den Vordergrund zu stellen.

Auf der Traktandenliste steht unter anderem die Verabschiedung des WHO- Arbeitsprogramms für die kommenden fünf Jahre. Dieses hat zum Ziel, den Zugang zur Grundversorgung zu verbessern, die Menschen vor gesundheitlichen Notsituationen zu schützen und ihnen ein gesünderes Leben zu ermöglichen. Die Mitgliedsstaaten wollen zudem die Internationalen Gesundheitsvorschriften von 2005 (IGV) verstärkt umsetzen, um besser gegen die grenzüberschreitende Ausbreitung von Krankheiten vorzubeugen. Diskutiert wird im Weiteren, wie der Zugang zu Arzneimitteln weltweit verbessert werden kann.

Insbesondere in bewaffneten, langwierigen Konfliktsituationen ist der Zugang zur Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung eingeschränkt. Die Konfliktparteien greifen zum Teil gezielt Patientinnen und Patienten, Personal und Infrastruktur des Gesundheitsbereichs an und behindern damit längerfristig den Zugang zum Gesundheitssystem. Am Nachmittag des Eröffnungstags der WHA organisiert die Schweiz gemeinsam mit Afghanistan und weiteren Ländern eine Veranstaltung zum Thema der allgemeinen Gesundheitsversorgung in solchen Notsituationen. Geleitet wird die Veranstaltung von Bundespräsident Alain Berset und dem afghanischen Gesundheitsminister Ferozuddin Feroz.

Der Bundespräsident nutzt zudem die Gelegenheit, um in Genf weitere Gesundheitsministerinnen und -minister zu einem Austausch zu treffen. Geplant sind bilaterale Gespräche unter anderem mit Frankreich, Deutschland und Kanada sowie mit Ruandas Präsident Paul Kagame.

Die Weltgesundheitsversammlung ist das oberste Entscheidungsorgan der WHO. Jedes Jahr im Mai treffen sich die Delegierten der WHO-Mitgliedstaaten in Genf, um über die thematische, finanzielle und organisatorische Ausrichtung zu befinden und die zukünftigen Programme zu prüfen und festzulegen. Die diesjährige Versammlung ist die erste unter dem neugewählten WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus. Dieses Jahr feiert die WHO zudem ihren 70. Geburtstag.


Adresse für Rückfragen

Nicole Lamon, Kommunikationschefin EDI,
Tel. +41 (0)78 756 44 49


Herausgeber

Generalsekretariat EDI
http://www.edi.admin.ch

Bundesamt für Gesundheit
http://www.bag.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-70823.html