Trilaterales Treffen des Rüstungschefs mit Deutschland und Österreich

Bern, 04.04.2018 - Am 4. und 5. April 2018 treffen sich die Rüstungsdirektoren aus Österreich und der Schweiz sowie der Forschungsdirektor des deutschen Verteidigungsministeriums in der Schweiz. Schwerpunkthemen der trilateralen Gespräche sind aktuelle und zukünftige Herausforderungen im Rüstungsbereich.

Rüstungschef Martin Sonderegger trifft sich am 4. und 5. April 2018 mit den Vertretern aus Deutschland, Ministerialdirigent Ralf Schnurr, und aus Österreich, Generalleutnant Norbert Gehart, in der Schweiz. Neben trilateralen Gesprächen steht am Mittwochnachmittag ein Besuch beim Kompetenzbereich Wissenschaft und Technologie der armasuisse in Thun auf dem Programm.

Im Vordergrund der Gespräche vom Donnerstag stehen Themen wie die Entwicklung bei den Rüstungsorganisationen in den Bereichen Forschung und Beschaffung und die Rüstungsplanung 2018-2022. Weiter wird die Erneuerung der Mittel zum Schutz des Luftraums thematisiert.

Von Seiten der Schweiz nehmen neben dem Rüstungschef Martin Sonderegger weitere Mitglieder der Unternehmensleitung armasuisse teil. Das nächste Treffen der Rüstungschefs von Deutschland, Österreich und der Schweiz wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 in Deutschland stattfinden.


Adresse für Rückfragen

Jacqueline Stampfli-Bieri
Stv. Leiterin Kommunikation armasuisse
Tel. 058 464 60 42


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

armasuisse
http://www.ar.admin.ch/

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-70323.html