Die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Dezember 2017 / Jahresdurchschnitte 2017

Bern, 09.01.2018 - Registrierte Arbeitslosigkeit im Dezember 2017 - Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Dezember 2017 146’654 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 9’337 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg damit von 3,1% im November 2017 auf 3,3% im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 12’718 Personen (-8,0%).

Hinweis Mediengespräch
Um 9.30 Uhr findet im SECO-Gebäude am Holzikofenweg 36 (Raum 2.U06) in Bern ein Mediengespräch statt. Die Direktion für Arbeit informiert bei dieser Gelegenheit auch über die Umsetzung der Stellenmeldepflicht. Die Referenten stehen danach für Fragen und Interviews vor Ort zur Verfügung.

Jugendarbeitslosigkeit im Dezember 2017
Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) erhöhte sich um 110 Personen (+0,7%) auf 16’680. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Rückgang um 2’536 Personen (-13,2%).

Arbeitslose 50 und mehr im Dezember 2017
Die Anzahl der Arbeitslosen 50 und mehr erhöhte sich um 2’716 Personen (+7,4%) auf 39’306. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einer Abnahme um 1’353 Personen (-3,3%).

Stellensuchende im Dezember 2017
Insgesamt wurden 212’018 Stellensuchende registriert, 7’877 mehr als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode sank diese Zahl damit um 11’395 Personen (-5,1%).

Gemeldete offene Stellen im Dezember 2017
Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen verringerte sich um 1’290 auf 10’704 Stellen.

Abgerechnete Kurzarbeit im Oktober 2017
Im Oktober 2017 waren 1’699 Personen von Kurzarbeit betroffen, 285 Personen mehr (+20,2%) als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe erhöhte sich um 5 Einheiten (+2,9%) auf 176. Die ausgefallenen Arbeitsstunden nahmen um 27’281 (+31,2%) auf 114’679 Stunden zu. In der entsprechenden Vorjahresperiode (Oktober 2016) waren 372’500 Ausfallstunden registriert worden, welche sich auf 6’459 Personen in 586 Betrieben verteilt hatten.

Aussteuerungen im Oktober 2017
Gemäss vorläufigen Angaben der Arbeitslosenversicherungskassen belief sich die Zahl der Personen, welche ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung im Verlauf des Monats Oktober 2017 ausgeschöpft hatten, auf 2’474 Personen.

Rückblick: Arbeitslosigkeit im Jahr 2017 / Jahresdurchschnitte 2017

Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz hat gegenüber dem Vorjahr abgenommen. So beläuft sich die jahresdurchschnittliche Arbeitslosenzahl für 2017 auf 143‘142 Personen und liegt damit um 6’175 Personen oder 4,1 Prozent tiefer als 2016. Daraus resultiert für das Berichtsjahr 2017 im Jahresmittel eine Arbeitslosenquote von 3,2%, was einer Abnahme um 0,1 Prozentpunkte gegenüber 2016 (3,3%) entspricht.

Im ersten Halbjahr baute sich die Arbeitslosigkeit von 164‘466 Personen im Januar auf 133‘603 Ende Juni ab, dies entspricht einem Rückgang um insgesamt über 30‘800 Personen. In der zweiten Jahreshälfte dagegen stagnierten die monatlichen Arbeitslosenzahlen bis Ende Oktober weitgehend, abgesehen von einem jährlich zu beobachtenden kleineren Zwischenhoch in den Jugendarbeitslosenzahlen im August aufgrund der Abgänge aus den Ausbildungen. Im November, und ausgeprägt im Dezember, erhöhten sich die Arbeitslosenzahlen ausschliesslich durch saisonale Effekte. Der starken Abnahme aus dem ersten Halbjahr steht damit eine nicht einmal halb so hohe Zunahme von rund 13‘000 Personen auf einen Stand von 146’654 per Ende Dezember 2017 gegenüber. Damit kommt die Arbeitslosenzahl per Ende Jahr deutlich tiefer zu liegen als zu Jahresbeginn.

Zu bemerken ist, dass die Arbeitslosenquote auf saisonbereinigter Basis, die zwischen Oktober 2015 und März 2017 eineinhalb Jahre lang hartnäckig bei 3,3% stagniert hatte, seit April dieses Jahres erstmals wieder rückläufig ist (3,1% im September; 3,0% per Jahresende).

Wie bereits im Vorjahr verharrte die Anzahl Stellensuchender (Summe von registrierten arbeitslosen und nichtarbeitslosen Stellensuchenden) in den Wintermonaten Dezember bis Februar der Jahreswende 2016/17 drei Monate lang auf einem Stand von über 220‘000 Personen, mit einem Mehrjahreshöchststand im Januar von 226‘861 Personen (letztmals höher im März 2010). Die Stellensuchendenzahlen bauten sich anschliessend aber rasch und in grossen Schritten ab, unterschritten ab Juni die 200‘000er Marke und erreichten ihren Jahrestiefststand im September mit 193‘624 Personen. Insgesamt ging die Stellensuchendenzahl damit im Jahresverlauf 2017 um über 33‘000 Personen zurück. Ab Oktober begannen die Zahlen aber in grossen Schritten wieder zu steigen und erreichten Ende Dezember 212‘018 Personen, rund 18‘000 Personen über dem Jahrestiefstwert. Somit liegt die Stellensuchendenzahl Ende Jahr doch deutlich tiefer als zu Jahresbeginn. Im Jahresdurchschnitt resultiert daraus eine Zahl von 206’148 stellensuchenden Personen, dies entspricht einer Abnahme um 4’949 Personen gegenüber dem Vorjahresmittel.

Die Jugendarbeitslosenquote (15- bis 24-Jährige) liegt 0,3 Prozentpunkte tiefer als im Vorjahr und sinkt damit auf einen Jahresdurchschnittswert von 3,1%.

Die Arbeitslosenquote der älteren Arbeitnehmer (ab 50-Jährige) dagegen ist mit einem Jahresdurchschnittswert von 2,8% im Vergleich zum Vorjahr unverändert geblieben.

Das Rechnungsjahr 2017 wird der Ausgleichsfonds der Arbeitslosenversicherung gemäss aktuellen Schätzungen bei Prämieneinnahmen von 7,09 Mrd. Franken (2016: 6,94 Mrd.) und einem Gesamtertrag von 7,74 Mrd. Franken (2016: 7,58 Mrd.) sowie einem Gesamtaufwand von 7,32 Mrd. Franken (2016: 7,42 Mrd.) mit einem Überschuss von 423 Mio. Franken (2016: 156 Mio.) abschliessen. Die kumulierten Bundestresoreriedarlehen belaufen sich auf 2,2 Mrd. Franken (2016: 2,5 Mrd.).


Adresse für Rückfragen

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Holzikofenweg 36
CH-3003 Bern
Tel. +41 58 462 56 56
Fax +41 58 462 56 00



Herausgeber

Staatssekretariat für Wirtschaft
http://www.seco.admin.ch

Letzte Änderung 24.01.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-69427.html