Neuer Präsident für die Wettbewerbskommission

Bern, 01.11.2017 - An seiner Sitzung vom 1. November 2017 hat der Bundesrat Prof. Dr. iur. Andreas Heinemann zum neuen Präsidenten der Wettbewerbskommission WEKO gewählt. Er ist seit 2012 Vizepräsident der Kommission und tritt auf den 1. Januar 2018 die Nachfolge von Vincent Martenet an, dessen Amtszeit Ende dieses Jahres ausläuft.

Andreas Heinemann ist seit 2007 Professor für Handels-, Wirtschafts- und Europarecht an der Universität Zürich und ständiger Gastprofessor an der Universität Lausanne. Zuvor war er während sechs Jahren Professor an der Universität Lausanne, zwei davon als Prodekan der juristischen Fakultät. Er verfügt über eine Ausbildung zum Diplom-Ökonom und studierte Recht an den Universitäten Bonn, Genf, Strassburg und München. An der École Nationale d’Administration ENA, damals noch in Paris, studierte er Verwaltungswissenschaften, bevor er die Anwaltsprüfung ablegte. An der Universität München promovierte er anschliessend zum Dr. iur. und habilitierte sich dort im Jahr 2000.

Infolge seiner langjährigen Tätigkeit in Lehre und Forschung im In- und Ausland ist Andreas Heinemann heute ein anerkannter Experte für schweizerisches, europäisches und internationales Wirtschaftsrecht mit besonderen Schwerpunkten in den Bereichen Kartell- und Immaterialgüterrecht. Als Gastwissenschaftler war er an Universitäten in Europa, den USA und Israel tätig.

Das Amt als Präsident der Wettbewerbskommission wird Andreas Heinemann wie seine Vorgänger als Teilzeitmandat neben seiner Tätigkeit als Hochschullehrer ausüben. Auf das Präsidentenamt ist er gut vorbereitet, ist er doch bereits seit 2011 Mitglied der WEKO und seit 2012 deren Vizepräsident. Die Ersatzwahl für eine neue Vizepräsidentin / neuen Vizepräsidenten erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Bundesrat dankt dem scheidenden Präsidenten, Vincent Martenet, für seinen langjährigen und effizienten Einsatz. Martenet gehörte der WEKO seit 2005 an, zuerst als ordentliches Mitglied, dann als Vizepräsident und schliesslich ab Mitte 2010 als Präsident.

Die Weko

Die Wettbewerbskommission mit dem dazugehörigen Sekretariat ist entscheidungs- und weisungsunabhängig. Administrativ ist sie dem Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF zugeordnet. Ihre wichtigsten Aufgaben sind die Bekämpfung schädlicher Kartelle, die Missbrauchsaufsicht über marktbeherrschende Unternehmen sowie die Fusionskontrolle. Die WEKO kann dem Bundesrat und anderen Behörden Empfehlungen zur Förderung des Wettbewerbs unterbreiten.


Adresse für Rückfragen

Noé Blancpain, Kommunikationschef WBF,
Tel. 058 462 39 60, noe.blancpain@gs-wbf.admin.ch


Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-68630.html