Noemi Lapzeson erhält den Schweizer Grand Prix Tanz 2017

Bern, 12.10.2017 - Noemi Lapzeson, Choreographin, Tanzpädagogin und Gründerin der Compagnie Vertical Danse in Genf, erhält den diesjährigen Schweizer Grand Prix Tanz für ihre Pionierleistungen im zeitgenössischen Tanz. Bundesrat Alain Berset übergab die Auszeichnung im Theater Equilibre in Fribourg.

Mit Noemi Lapzeson zeichnet das Bundesamt für Kultur (BAK) auf Empfehlung der Eidgenössischen Jury für Tanz eine Tanzschaffende aus, die die Entwicklung des zeitgenössischen Tanzes in der Schweiz wesentlich mitgeprägt hat. Noemi Lapzeson, geboren 1940 in Buenos Aires, studierte Tanz in New York, war dort Solistin in der Martha Graham Company und baute das London Contemporary Dance Theatre mit angegliederter Schule auf. Seit sie 1980 nach Genf kam, begleitete und inspirierte sie mehrere Generationen Schweizer Tanzschaffender. Bereits 1981 zeigte sie im Salle Patiño eine ihrer frühen Soloarbeiten «There is another shore, you know». Auch unterrichtete sie das Ballett des Grand Théâtre, am Institut Jaques-Dalcroze und an der Schule von Beatriz Consuelo, die das «Ballet Junior» gründete.

Das «Ballet Junior» zeigte an der Preisverleihung «Un Instant», ein Solo von Lapzeson aus dem Jahr 1991, das ihre langjährige Tänzerin und Wegbegleiterin Marcela San Pedro extra für den Abend in einer neuen Version mit vier Tänzerinnen und Tänzern einstudierte.

Der Grand Prix Tanz ist mit 40 000 Franken dotiert.

Die Preisträgerinnen und Preisträger in den übrigen Kategorien der Schweizer Tanzpreise:
Den Spezialpreis Tanz erhalten AiEP/Claudio Prati & Ariella Vidach (Lugano)
Den Preis für eine herausragende Tänzerin oder einen herausragenden Tänzer erhalten
- Tamara Bacci (Genf)
- Marthe Krummenacher (Genf)
Den June Johnson Dance Prize erhält Kiriakos Hadjiioannou (Basel)
Der Preis des Wettbewerbs Aktuelles Tanzschaffen für die Saisons 2015/2016 und 2016/2017 geht an die vier folgenden Stücke:
- «inaudible» von ZOO/Thomas Hauert (Solothurn/Brüssel)
- «iFeel3» von *Melk Prod./Marco Berrettini (Genf)
- «Le Récital des Postures» von Yasmine Hugonnet (Lausanne/Paris)
- «Creature» von József Trefeli und Gábor Varga (Genf)
Diese Preisträgerinnen und Preisträger wurden bereits am 31. August kommuniziert. Detailliertere Infos in der Beilage respektive Medienmitteilung unter: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-67925.html

Detaillierte Informationen und Bildmaterial

Zusätzliche Informationen zu allen Preisträgerinnen und Preisträgern in der Beilage, hochauflösende Bilder auf der Website der Schweizer Tanzpreise: http://www.tanzpreise.ch/de/medien/fotogalerie-2017/schweizer-tanzpreise/

Hochauflösende Bilder der Preisverleihung stehen ab 22 Uhr frei zur Verfügung: https://adrianmoser.photoshelter.com/gallery/Schweizer-Tanzpreis-2017/G0000LHAR8mpaDDY/C00005YuCBoR_JCQ
Das Passwort lautet tanzpreise2017

Unter dem Hashtag #CHDanceAwards sind die Schweizer Tanzpreise auf den drei Social-Media-Kanälen Facebook, Instagram und Twitter präsent.


Adresse für Rückfragen

Medienarbeit über die Preisträgerinnen und Preisträger: Nani Khakshouri, media@tanzpreise.ch, Tel. +41 79 402 66 54

Zu den Tanzpreisen: Claudia Rosiny, Verantwortliche Tanz und Theater, Sektion Kulturschaffen, Bundesamt für Kultur, +41 58 465 39 19, claudia.rosiny@bak.admin.ch



Herausgeber

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-68405.html