Recycling von Polyethylen-Folien aus dem professionellen Bereich verstärken

Bern, 22.09.2017 - Jährlich fallen schätzungsweise 110‘000 Tonnen Polyethylen-Folien aus Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft als Abfall an. Das entspricht etwa 14% des gesamten jährlichen Kunststoffabfalls der Schweiz. Der Bundesrat hat am 22. September 2017 in Erfüllung des Postulats von alt Nationalrat Sep Cathomas den Bericht «Rückführung von verbrauchten Polyethylen-Folien in die Wiederverwertung» verabschiedet. Der Bericht zeigt auf, welche Verwertung ökologisch sinnvoll ist.

Im Zusammenhang mit dem Postulat von alt Nationalrat Sep Cathomas (09.3600) hatte das Bundesamt für Umwelt BAFU die vergleichende Ökobilanzstudie «Ökologischer Nutzen des PE Folien-Recyclings Schweiz (Landwirtschaft, Industrie und Gewerbe)» in Auftrag gegeben. Sie belegt, dass das Recycling der Polyethylen-Folien sowie die Verwendung als Ersatz von Kohle als Brennstoff in Zementwerken die ökologisch besten Varianten darstellen. Diese Verwertungsarten weisen eine bessere Ökobilanz auf als die Entsorgung via Kehrichtverbrennungsanlagen.

Am 22. September 2017 hat der Bundesrat in Erfüllung dieses Postulats den Bericht «Rückführung von verbrauchten Polyethylen-Folien in die Wiederverwertung» verabschiedet. Er empfiehlt, dass das Recycling der Folien ausgebaut werden soll, sofern Einsatzmöglichkeiten für das PE-Recyclinggranulat vorhanden sind.

Freiwillige Sammelsysteme der Branche

Pro Jahr werden etwa 110‘000 Tonnen Polyethylen-Folien aus Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft zu Abfall. Dies entspricht etwa 14% des gesamten jährlichen Kunststoffabfalls der Schweiz. Rund 70% der Folien werden in Kehrichtverbrennungsanlagen zur Energiegewinnung genutzt, 24% der Folien werden recycliert, weitere 6% sind ein Ersatzbrennstoff in Zementwerken.

Diverse Branchenvertreter bieten bereits auf freiwilliger Basis Rücknahme-, bzw. Sammelsysteme für Folien aus dem professionellen Bereich an. Damit hat sich die Branche selber organisiert und fördert das Recycling von Polyethylen-Folien aus Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft. Diese Anstrengungen sind ein wichtiger Beitrag zur Kreislaufwirtschaft.


Adresse für Rückfragen

Marco Buletti, stellvertretender Chef der Abteilung Abfall und Rohstoffe, BAFU, Tel. 058 462 68 37



Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Generalsekretariat UVEK
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Bundesamt für Umwelt BAFU
http://www.bafu.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-68184.html