Brände in Portugal: Die Schweiz entsendet Helikopter zur Unterstützung der Feuerbekämpfung

Bern, 19.08.2017 - In Portugal wüten Brände in mehreren Regionen. Die Schweiz reagiert auf ein Hilfsersuchen der portugiesischen Behörden und entsendet drei Helikopter sowie Personal zur Verstärkung der Brandbekämpfer.

In Portugal gab es im Verlauf des Sommers zahlreiche Brände. Tausende von Hektaren Wald wurden ein Raub der Flammen. Im Moment verwüsten Feuer mehrere Orte des Landes; die Behörden baten um internationale Unterstützung.

Der Bundesrat hat der Entsendung von drei Armee-Helikoptern des Typs Super Puma und einer Crew bestehend aus rund 30 Armeeangehörigen zugestimmt. Die Helikopter und die Mannschaft haben die Schweiz heute verlassen. Nach einem Zwischenstopp im Norden Spaniens, werden sie die ersten Löschoperationen von der Stadt Monte Real aus (120 Kilometer nördlich von Lissabon) beginnen.

Zudem begibt sich ein Detachement der Humanitären Hilfe der DEZA (EDA-Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit) in die Region. Die Gruppe, bestehend aus einem Teamchef, einem Verbindungsbeauftragten, einem Logistiker und einem Waldbrandexperten, wird die Schweizer Armeeangehörigen unterstützen und die Koordination mit den portugiesischen Behörden sicherstellen.

Es handelt sich um die zweite gemeinsame Aktion der Humanitären Hilfe der DEZA und der Schweizer Armee in diesem Sommer. Letzten Monat hat die Schweiz Helikopter zur Brandbekämpfung nach Montenegro entsandt.


Adresse für Rückfragen

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 58 462 31 53
Fax: +41 58 464 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/recent/media.html

Generalsekretariat VBS
http://www.vbs.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-67786.html