Die Schweiz nimmt an der Ministerkonferenz der Frankophonie und an den Spielen der Frankophonie in der Elfenbeinküste teil

Bern, 20.07.2017 - Ende Juli 2017 finden in der Elfenbeinküste die vierte Ministerkonferenz der Frankophonie und die achte Ausgabe der Spiele der Frankophonie statt. Die Schweiz nimmt an beiden Veranstaltungen teil. Die Konferenz ist auf die Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt ausgerichtet und hat die Verabschiedung einer Erklärung sowie die Ausarbeitung eines Aktionsplans zum Ziel. Isabelle Chassot, Direktorin des Bundesamtes für Kultur, leitet die Delegation für die Ministerkonferenz; Nationalrat Jean-Pierre Grin jene für die Spiele.

Die Förderung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt steht im Zentrum der vierten Ministerkonferenz der Frankophonie in Abidjan (Elfenbeinküste) vom 22. bis 23. Juli 2017. Die letzte Zusammenkunft fand 2001 in Cotonou in Benin statt.

In den Augen der internationalen Organisation der Frankophonie nimmt die Kultur eine Schlüsselrolle für den sozialen Zusammenhalt sowie für die wirtschaftliche Entwicklung und Innovation ein. Sie ist somit von zentraler Bedeutung für die nachhaltige Entwicklung eines Landes. Die Themen, die an der Konferenz behandelt werden, stehen im Zusammenhang mit der Kulturpolitik des Bundes, in der die Förderung der kulturellen Vielfalt und der Mehrsprachigkeit wichtige Schwerpunkte sind. Im Anschluss an die Konferenz werden voraussichtlich eine Erklärung und ein Aktionsplan verabschiedet, die der internationalen Organisation und den Akteuren der Frankophonie in den Folgejahren als Grundlage dienen sollen. Die Schweizer Delegation für die Konferenz wird von der Direktorin des Bundeamtes für Kultur, Isabelle Chassot, geleitet.

Die Ministerkonferenz findet im Rahmen der achten Ausgabe der Spiele der Frankophonie statt, die vom 21. bis 30. Juli 2017 in Abidjan durchgeführt werden. Rund 4000 Teilnehmende aus Sport und Kultur werden sich an dieser Veranstaltung beteiligen. Als Mitglied der Internationalen Organisation der Frankophonie ist die Schweiz mit über vierzig Kunstschaffenden sowie Sportlerinnen und Sportlern im Alter von unter 35 Jahren vertreten. Sie treten in den Disziplinen Gesang, Tanzperformance, neue Literatur, Fotografie, Leichtathletik, Tischtennis, Radrennsport und Judo an. Die Schweizer Delegation der Spiele wird geleitet von Nationalrat Jean-Pierre Grin, Vizepräsident der Schweizer Delegation der parlamentarischen Versammlung der Frankophonie.

Die alle vier Jahre stattfindenden Spiele der Frankophonie werden abwechselnd in einem Land der nördlichen Hemisphäre und einem Land der südlichen Hemisphäre veranstaltet. Sie bieten jungen Französischsprechenden eine kulturelle und sportliche Plattform, die den Austausch und die Öffnung gegenüber anderen Kulturen fördern soll. Nach Beirut 2009 und Nizza 2013 finden die diesjährigen Spiele in Abidjan statt. Sie stehen ganz im Zeichen der Solidarität, der Vielfalt und der Exzellenz und reihen sich ins Projekt der Entwicklung und der Stärkung des nationalen Zusammenhalts im Gastgeberland ein.


Adresse für Rückfragen

Über die Ministerkonferenz der Frankophonie: Bundesamt für Kultur, Anne Weibel, Leiterin Stabsstelle Kommunikation, Tel. 058 462 79 85, anne.weibel@bak.admin.ch

Über die Spiele der Frankophonie: Information EDA: info@eda.admin.ch


Herausgeber

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/recent/media.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-67563.html