Bekanntgabe Preisträger Schweizer Kunst- und Designpreise 2017

Bern, 12.06.2017 - Das Bundesamt für Kultur hat 11 Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Kunstpreise und 17 Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Designpreise bekannt gegeben. Die Preise sind mit je 25'000 Franken dotiert. Die Schweizer Kunstpreise 2017 werden heute Abend in Anwesenheit von Isabelle Chassot, der Direktorin des Bundesamts für Kultur, verliehen. Die Schweizer Designpreise werden morgen, am Dienstag, 13. Juni, in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset verliehen.

Im Rahmen der heutigen Preisverleihung in den Bereichen Kunst, Architektur und Kritik, Edition, Ausstellung werden auch die bereits verkündeten Preisträger und Preisträgerin des Schweizer Grand Prix Kunst / Prix Meret Oppenheim 2017, die Künstlerin Daniela Keiser, der Architekt Peter Märkli sowie der Kunst- und Architekturhistoriker Philip Ursprung, geehrt.

Die Preisverleihung der Schweizer Designpreise aus den Bereichen Produkte und Objekte, Mode- und Textildesign, Grafikdesign, Fotografie, Vermittlung und Szenografie am 13. Juni findet gemeinsam mit den bereits verkündeten Gewinnern des Schweizer Grand Prix Design, dem Schmuckgestalter David Bielander, Illustrator Thomas Ott und Grafikdesigner Jean Widmer statt.

Die Arbeiten der Preisträgerinnen und Preisträger sowie der Teilnehmenden der zweiten Runde der Kunst- und Designwettbewerbe sind in den parallel zur Art Basel stattfindenden Ausstellungen Swiss Art Awards 2017 und Swiss Design Awards 2017 zu sehen. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Schweizer Grand Prix Kunst / Prix Meret Oppenheim und des Schweizer Grand Prix Design 2017 werden in filmischen bzw. fotografischen Portraits in den Ausstellungen vertreten sein.

11 Schweizer Kunstpreise gehen in diesem Jahr an:

Kunst

Delphine Chapuis Schmitz (1979, lebt und arbeitet in Zürich)

Jean-Charles de Quillacq (1979, lebt und arbeitet in Zürich)

Cédric Eisenring (1983, lebt und arbeitet in Zürich)

Anne Hildbrand (1985, lebt und arbeitet in Lausanne)

Florence Jung (1986, lebt und arbeitet in Biel/Bienne)

Miriam Laura Leonardi (1985, lebt und arbeitet in Zürich)

Tobias Madison (1985, lebt und arbeitet in New York)

Manon Wertenbroek (1991, lebt und arbeitet in Lausanne und Paris)

Micha Zweifel (1987, lebt und arbeitet in Rotterdam)

Architektur

Rodet & Truwant (Dries Rodet, 1982, und Charlotte Truwant, 1980, leben und arbeiten in Basel)

Kritik, Edition, Ausstellung

Egija Inzule (1986, lebt und arbeitet in Basel)

17 Schweizer Designpreise gehen in diesem Jahr an:

Fotografie

Erwan Frotin (1978, lebt und arbeitet in Paris)

Jean-Vincent Simonet (1991, lebt und arbeitet in Lausanne)

Grafikdesign

Dinamo (Fabian Harb, 1988, lebt und arbeitet in Basel)

Robert Huber (1982, lebt und arbeitet in Lausanne)

Johnson / Kingston (Michael Kryenbühl, 1985 / Ivan Weiss, 1981, leben und arbeiten in Luzern und Bern)

Omnigroup (Luke Archer, 1988 / Leonardo Azzolini, 1990 / Simon Mager, 1986 / Frederik Mahler-Andersen, 1989, leben und arbeiten in Lausanne)

Studio Feixen (Raphael Leutenegger, 1989 / Daniel Peter, 1983 / Felix Pfäffli, 1986, leben und arbeiten in Luzern und Bern)

Mode- und Textildesign

Vanessa Schindler (1988, lebt und arbeitet in Vevey und Renens)

Julia Seemann (1990, lebt und arbeitet in Zürich)

Mikael Vilchez (1990, lebt und arbeitet in Genf)

Produkte und Objekte

Michel Charlot (1984, lebt und arbeitet in Porto)

Damian Fopp (1988, lebt und arbeitet in London und Zürich)

Kueng Caputo (Sarah Kueng, 1981 und Lovis Caputo, 1979, leben und arbeiten in Zürich)

Bertille Laguet (1988, lebt und arbeitet in Lausanne)

Sebastian Marbacher (1986, lebt und arbeitet in Zürich)

Max Frommeld & Arno Mathies (Arno Mathies,1986, lebt und arbeitet in Genf)

Vermittlung

Depot Basel (Rebekka Kiesewetter, 1976, lebt und arbeitet in Basel und Berlin, Matylda Krzykowski, 1982, lebt und arbeitet in Basel und London)

Weitere Informationen

Preisverleihung Schweizer Kunstpreise (in Anwesenheit von Isabelle Chassot, Direktorin des Bundesamtes für Kultur)
12. Juni 2017, 17 – 18.30 Uhr, Halle 3, Messe Basel

Preisverleihung Schweizer Designpreise (in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset)
13. Juni 2017, 18 – 22 Uhr, Halle 3, Messe Basel

Ausstellungen Swiss Art Awards & Swiss Design Awards 2017
Eröffnung: 12. Juni 2017, 19 – 22 Uhr
Laufzeit: 13. – 18. Juni 2017, jeweils von 10 bis 19 Uhr (Sonntag bis 18 Uhr)
Halle 3, Messe Basel
Eintritt frei

Bildmaterial und Mediendossiers
Ausführliche Informationen zu den diesjährigen Kunst- und Designpreisen sowie Fotos der Preisträgerinnen und Preisträger können unter folgenden Links heruntergeladen werden:
Kunstpreise: http://www.bak.admin.ch/SAA2017    
Designpreise: http://www.bak.admin.ch/SDA2017   
swissartawards.ch / #swissartawards / @swissartawards/ #prixmeretoppenheim
swissdesignawards.ch / swissdesignawardsblog.ch / #swissdesignawards / @swissdesignawards


Adresse für Rückfragen

Vermittlung von Interviews mit den Preisträgerinnen und Preisträgern:
Stefanie Lockwood, Tel. +41 76 729 43 21, media@swissartawards.ch, media@swissdesignawards.ch

Zur Preispolitik des Bundes:
Danielle Nanchen, Leiterin Sektion Kulturschaffen, Bundesamt für Kultur, Tel. +41 58 464 98 23, danielle.nanchen@bak.admin.ch

Zu den Schweizer Kunstpreisen:
Léa Fluck, Kunstförderung, Sektion Kulturschaffen, Bundesamt für Kultur, Tel. + 41 58 462 92 89, lea.fluck@bak.admin.ch

Zu den Schweizer Designpreisen:
Patrizia Crivelli, Designförderung, Sektion Kulturschaffen, Bundesamt für Kultur, Tel: +41 58 462 92 77, patrizia.crivelli@bak.admin.ch


Herausgeber

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-66989.html