schön&gut gewinnt den Schweizer Kleinkunstpreis 2017

Bern, 20.04.2017 - Das Bundesamt für Kultur verleiht seit 2015 den Schweizer Kleinkunstpreis als Teil der Schweizer Theaterpreise. Auf Empfehlung der Eidgenössischen Jury für Theater erhält das Kabarett-Duo schön&gut den Schweizer Kleinkunstpreis 2017. An der heutigen Eröffnungsgala der Schweizer Künstlerbörse in Thun überreichte Gardi Hutter in Anwesenheit von Isabelle Chassot, Direktorin des Bundesamtes für Kultur, den Preis. Nominiert waren neben schön&gut die Strassentheatergruppe Les Batteurs de Pavés und der Komiker Karim Slama.

Seit 2003 stehen Anna-Katharina Rickert und Ralf Schlatter als Kabarettduo schön&gut mit ihrem poetischen und politischen Kabarett auf den Kleinkunstbühnen der Deutschschweiz. Bereits 2004 wurden sie mit dem Salzburger Stier, dem bedeutendsten Preis im deutschsprachigen Kabarett, ausgezeichnet.  2014 folgte der Schweizer Kabarettpreis Cornichon. Ihre Produktionen beweisen Kabarett im Feinformat: Poesie im Spiel, Sorgfalt in der Sprache, fliegende Rollenwechsel und eine Verschachtelung von Geschichten. In ihren Rollen als Frau Gut und Herr Schön liefern sie sich am Schauplatz Grosshöchstetten im Emmental literarische Duelle: Sie sezieren Deutschschweizer Provinzmief und Befindlichkeiten der Schweizer Gesellschaft und sorgen so für eine nachhaltige Unterhaltung.^

Der Schweizer Kleinkunstpreis wurde 1993 von der KTV ATP – Vereinigung KünstlerInnen – Theater – VeranstalterInnen, Schweiz, erstmals verliehen. Seit 2015 ist der Kleinkunstpreis Bestandteil der Schweizer Theaterpreise. Ziel ist, in Ergänzung der Schweizer Theaterpreise Bühnenschaffen aus den Genres der Kleinkunst (Kabarett, Clownerie, Artistik, Café/Concert etc.) auf Bundesebene zu würdigen. Der Preis ist mit 30‘000 Franken für eine Einzelperson und 50‘000 Franken für eine Gruppe dotiert.

Verleihung Schweizer Theaterpreise am 24. Mai 2017 in Lugano
Zur Eröffnung des 4. Schweizer Theatertreffens werden am 24. Mai 2017 im LAC Lugano Arte e Cultura die fünf Schweizer Theaterpreise  verliehen. Sie gehen dieses Jahr an die Puppenspielerin Margrit Gysin, die Schauspielerin und Regisseurin Marielle Pinsard, die Autorin und Regisseurin Valérie Poirier, die Musiktheaterrealisatoren Dominik Flaschka & Roman Riklin und das Künstlerduo TricksterP (siehe Medienmitteilung vom 30. März 2017). An der Preisverleihung wird Bundesrat Alain Berset den Schweizer Grand Prix Theater/Hans-Reinhart-Ring bekannt geben.

Detaillierte Informationen und Bildmaterial
Als Beilage dieser Medienmitteilung gibt es zusätzliche Informationen zu den Nominierten und den Gewinnern des Schweizer Kleinkunstpreises 2017.

Hochauflösende Bilder zu den Preisträgerinnen und Preisträgern sowie Informationen über die Schweizer Theaterpreise finden Sie auf der Website http://www.theaterpreise.ch/de/medien/

Pressebilder der Verleihung des Kleinkunstpreises in Thun (ab 21.30 Uhr unter folgendem Link verfügbar): https://www.flickr.com/photos/131647411@N08/sets/


Adresse für Rückfragen

Zu den Schweizer Theaterpreisen : Claudia Rosiny, Verantwortliche Tanz und Theater, Sektion Kulturschaffen, Bundesamt für Kultur, +41 (0)58 465 39 19, claudia.rosiny@bak.admin.ch

Zu den Preisträgern des Schweizer Kleinkunstpreises: Bruno Prandi, bruno.prandi@ktvatp.ch, T +41 (0)32 323 50 85 und mobil +41 (0)79 484 66 77

Medienbetreuung für die Verleihung der Schweizer Theaterpreise vom 24. Mai 2017 in Lugano: Interviewvermittlung und Akkreditierung (bis am 19. Mai): Paola Gilardi, media@theaterpreise.ch, Tel. +41 (0)79 746 41 10



Herausgeber

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-66428.html