Die UEK begegnet den Tessiner Behörden und verschiedenen Akteuren in Bellinzona

Bern, 21.02.2017 - Die vom Bundesrat eingesetzte Unabhängige Expertenkommission (UEK) zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der administrativen Versorgungen vor 1981 hat ihre letzte Plenarsitzung in Bellinzona (Tessin) gehalten. Im Rahmen der mit dem Tessiner Staatsarchiv organisierten Veranstaltung hat die UEK ihre Tätigkeiten präsentiert und ist mit VertreterInnen der Tessiner Behörden sowie mit verschiedenen Akteuren ins Gespräch gekommen.

Um ihre Beziehungen mit der italienischen Schweiz zu vertiefen, hat die UEK ihre letzte Plenarsitzung in Bellinzona in den Räumlichkeiten des Tessiner Staatsarchivs gehalten. Nach der Sitzung haben sich die Mitglieder der Kommission mit den durch Herrn Regierungsrat Manuele Bertoli (Departement für Erziehung, Kultur und Sport) repräsentierten Tessiner Behörden unterhalten. Die Tätigkeiten der UEK, der Stand ihrer Forschung sowie die Frage nach den administrativen Versorgungen (und anderen fürsorgerischen Zwangsmassnahmen) im Kanton Tessin befanden sich im Zentrum der geführten Gespräche.

An den Diskussionen teilgenommen haben VertreterInnen der betroffenen Personen, der Wissenschaft, der Staatsarchive und der kantonalen Verwaltung sowie von der Thematik interessierte Berufsfachleute.


Adresse für Rückfragen

Elie Burgos, Generalsekretär, T +41 58 461 89 41 ; 078 613 76 66
Marco Poncioni, Direttore Archivio di Stato, T +41 91 814 13 20 / 32


Herausgeber

Unabhängige Expertenkommission Administrative Versorgungen
http://uek-administrative-versorgungen.ch/

Letzte Änderung 15.09.2016

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-65734.html