Bund trifft sich mit Vertretern der Organisationen 50+

Bern, 15.02.2017 - Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann hat sich am Mittwoch zusammen mit Boris Zürcher, Leiter der Direktion für Arbeit im SECO, mit Vertreterinnen und Vertretern der Organisationen 50+ in Bern getroffen. Der Austausch diente der Vorbereitung der dritten Nationalen Konferenz „ältere Arbeitnehmende“, die am 25. April 2017 in Bern stattfinden wird.

Johann Schneider-Ammann, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF), traf sich zusammen mit Zürcher erneut mit Organisationen, die Betroffene vertreten oder sich spezifisch mit Fragen älterer Arbeitnehmender befassen. Zürcher erinnerte daran, dass die Arbeitslosenquote von über 50-Jährigen konstant unter jener von jüngeren Personen liegt. Allerdings bekunden sie deutlich grössere Schwierigkeiten beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt als jüngere Arbeitnehmende.  

Älteren Arbeitnehmenden Anerkennung zollen – gemeinsam Lösungen finden

Der Einbezug der Betroffenen ist Bundesrat Schneider-Ammann wichtig, wie er beim Treffen betonte: „Die älteren Arbeitnehmenden leisten einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit und zum wirtschaftlichen Erfolg der Schweiz.“ Es sei wichtig, ihnen dafür Anerkennung und Respekt zu zollen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer stünden gemeinsam in der Pflicht, damit ältere Arbeitskräfte Perspektiven hätten und im Arbeitsmarkt integriert blieben. Gleichzeitig rief er die Betroffenen dazu auf, sich weiterzubilden, gerade auch mit Blick auf die Digitalisierung.  

Die Anliegen der elf Organisationen werden nun in die Detailvorbereitung des Anlasses von Ende April aufgenommen. Damit soll sichergestellt werden, dass sie in die Diskussion an der Konferenz eingebracht werden. Zudem haben die Sozialpartner bereits im Vorfeld bekräftigt, dass ältere Arbeitnehmende durch sie an der Konferenz vertreten sein werden.  

Parlament und Sozialpartner gaben geschlossenes Format vor

Mit der Annahme des Postulates von Ständerat Paul Rechsteiner (SP, SG) hatte das Parlament den Bundesrat beauftragt, eine Nationale Konferenz zum Thema „ältere Arbeitnehmende“ durchzuführen. Am 25. April 2017 findet die dritte Konferenz statt. Sie wird gemäss Anliegen von Parlament und Sozialpartnern nach dem Modell der Lehrstellenkonferenz gestaltet: Das heisst, der Teilnehmerkreis ist auf Bund, Kantone und Sozialpartner beschränkt.    


Adresse für Rückfragen

Kommunikation GS-WBF,
Tel. 058 462 20 07,
info@gs-wbf.admin.ch



Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-65647.html