Die Schweiz und Québec verstärken Zusammenarbeit im Energiebereich und Klimaschutz

Bern, 19.01.2017 - Am Rande des Weltwirtschaftsforums 2017 in Davos haben heute die Schweizer Bundespräsidentin Doris Leuthard und Philippe Couillard, Premierminister von Québec, ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet. Ziel dieser Absichtserklärung ist, die Zusammenarbeit im Energiebereich und Klimaschutz zu verstärken.

Die Absichtserklärung geht zurück auf den Arbeitsbesuch von Doris Leuthard in Kanada im Oktober 2016, wo sie sich mit dem Premierminister von Québec über mögliche Kooperationen im Energie- und Klimabereich ausgetauscht hatte. Das heute in Davos unterzeichnete MoU schafft nun die formelle Grundlage für die verstärkte Zusammenarbeit und den Austausch von Informationen.

Die vorgesehenen Bereiche der Zusammenarbeit, die in einem noch zu erstellenden Aktionsplan genauer definiert werden, sind:

  • Energieeffizienz im Gebäudebereich und in der Industrie
  • Reduktion klimaschädlicher Emissionen im Verkehr, insbesondere durch Elektrofahrzeuge, Verkehrsverlagerung und öffentlichen Verkehr
  • Erneuerbare Energien, insbesondere Wasserkraft, bei der sowohl die Schweiz als auch Quebéc - als Wasserschloss im Nordosten des nordamerikanischen Kontinents - über eine lange Erfahrung verfügen.
  • Stromnetze und Energiespeicherung
  • Systeme für den Handel von Emissions-Zertifikaten. Vorgesehen ist ein Informationsaustausch über den gemeinsamen Markt von Emissions-Zertifikaten zwischen Quebec und dem US-Bundesstaat Kalifornien sowie über das Emissionshandelssystem der Schweiz, das mit demjenigen der EU gekoppelt werden soll.

Beide Seiten sind überzeugt, dass die Herausforderungen im Energiebereich und beim Klimaschutz ein partnerschaftliches Handeln auf internationaler Ebene erfordern. Durch die verstärkte Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Quebéc, die beide über hervorragende Forschungszentren und hochinnovative Technologieunternehmen verfügen, soll innovativen Lösungen künftig zu einem rascheren Durchbruch verholfen werden.


Adresse für Rückfragen

Presse- und Informationsdienst UVEK, +41 58 462 55 11


Herausgeber

Generalsekretariat UVEK
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Bundesamt für Energie
http://www.bfe.admin.ch

Letzte Änderung 15.09.2016

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-65318.html