Bundesrat wählt Verwaltungsrat von Innosuisse

Bern, 09.12.2016 - Der Bundesrat hat am 9. Dezember 2016 André Kudelski, Président Directeur Général (CEO) der Kudelski SA, als Präsident des Verwaltungsrats von Innosuisse gewählt. Ab dem 1. Januar 2018 übernimmt Innosuisse als neue Förderagentur des Bundes für die wissenschaftsbasierte Innovation die Funktion der heutigen Kommission für Technologie und Innovation KTI. Der Verwaltungsrat setzt sich aus sieben fachkundigen Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen.

Der Innovationskraft der Unternehmen kommt eine zentrale Bedeutung zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und damit der Arbeitsplätze in der Schweiz zu. Am 17. Juni 2016 haben die eidgenössischen Räte das Innosuisse-Gesetz (SAFIG) verabschiedet. Der Bundesrat hat am 16. November 2016 dessen organisatorische Bestimmungen auf den 1. Januar 2017 in Kraft gesetzt.

Das Innosuisse-Gesetz stellt die gesetzliche Grundlage zur Umwandlung der KTI in eine öffentlich-rechtliche Anstalt dar. Auftrag der Innosuisse ist es, die Unternehmen noch gezielter in der Innovation zu unterstützen. Massgeblich verantwortlich für den Erfolg der Innosuisse ist der Verwaltungsrat. Der Bundesrat hat nun folgende mit der Innovationsförderung vertraute Persönlichkeiten in den Verwaltungsrat gewählt:

Als Präsident:

  • André Kudelski, Président Directeur Général (CEO), Kudelski SA, Cheseaux-sur-Lausanne;

Als Mitglieder:

  • Edouard Bugnion, Professor an der EPFL, Laboratoire de théorie de l'information, Lausanne;
  • Thierry Calame, Dr. iur., Dipl. Natw. ETH, Rechtsanwalt, Partner und Co-Head der Fachgruppe Intellectual Property bei Lenz & ‎Staehelin, Zürich;
  • Trudi Haemmerli, CEO and Director PerioC Ltd, Ongar, UK und Managing Director TruStep Consulting GmbH, Basel;
  • Martina Hirayama, Prof. Dr., Direktorin School of Engineering, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, Winterthur;
  • Marco Illy, Managing Director und Head of Swiss Investment Banking der Crédit Suisse, Zürich;
  • Nicola Thibaudeau, CEO MPS Micro Precision System, Bienne.

Mit der Zusammensetzung des Verwaltungsrats ist die enge Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft im Verwaltungsrat der Innosuisse gewährleistet. Auch sind die Verwaltungsratsmitglieder mit dem Innovationsmanagement vertraut und kennen die Mechanismen und Herausforderungen der Innovationsförderung sowie die politischen Rahmenbedingungen. Der Verwaltungsrat verfügt zudem über ausgewiesene Kompetenzen in strategischer Unternehmensführung, Betriebswirtschaft sowie Recht und Compliance. Die Wahl des Verwaltungsrates durch den Bundesrat erfolgte auf der Grundlage eines vom Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF angefertigten Anforderungsprofils.

Auftrag des neugewählten Verwaltungsrates ist es, die Innosuisse bis Ende 2017 startklar zu machen und deren Grundlagen für die Zukunft zu schaffen. Zu seinen Aufgaben zählen namentlich der Erlass des Organisationsreglements und der Verordnungen der Innosuisse sowie das Verabschieden des Mehrjahresprogramms, des Budgets und des jährlichen Geschäftsberichts. Der Verwaltungsrat entscheidet im Weiteren über die Arbeitsverhältnisse der Mitglieder der Geschäftsleitung, wählt die Mitglieder des Innovationsrats, beaufsichtigt diese Organe und sorgt für die Umsetzung der strategischen Ziele des Bundesrats und die jährliche Berichterstattung über deren Erreichung.


Adresse für Rückfragen

Gregor Haefliger, SBFI
Vizedirektor, Leiter Abteilung Nationale
Forschung und Innovation
Tel. +41 58 462 96 76


Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Letzte Änderung 15.09.2016

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-64903.html