Sophie Hunger erhält den Schweizer Grand Prix Musik 2016

Bern, 15.09.2016 - Der Schweizer Grand Prix Musik 2016 geht an Sophie Hunger. Die Preisverleihung fand diesen Donnerstag in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset in Lausanne statt. Sophie Hunger wurde auf Empfehlung der Eidgenössischen Jury für Musik unter 15 Nominierten ausgewählt und erhält ein Preisgeld von 100 000 Franken. Sie wird am 16. September im Rahmen des Festivals Label Suisse beim Place Centrale in Lausanne auftreten.

Das Bundesamt für Kultur BAK verlieh den Schweizer Grand Prix Musik zum dritten Mal. Die Auszeichnung hat zum Ziel, herausragende Kreationen von einzelnen Musikschaffenden oder Gruppierungen zu würdigen. Auch dieses Jahr repräsentieren die fünfzehn Nominierten das gesamte Spektrum des Schweizer Musikschaffens.

Das BAK mandatierte 2015 ein zehnköpfiges Expertenteam, bestehend aus Musikjournalisten, Musikschaffenden und Musikexperten. Das Team wählte Kandidaturen aus allen Sprachregionen der Schweiz und aus sämtlichen Musiksparten, um diese der Eidgenössischen Jury für Musik zu unterbreiten. Die aus sieben Mitgliedern zusammengesetzte Jury bestimmte im Februar 2016 aus den rund sechzig vorgeschlagenen Musikschaffenden fünfzehn Finalistinnen und Finalisten und designierte unter diesen Nominierten schliesslich die Preisträgerin Sophie Hunger. Sie erhält somit den mit 100 000 Franken dotierten Schweizer Grand Prix Musik 2016.

Die 1983 geborene Sophie Hunger zeigte 2007 mit ihrem ersten Album Sketches of sea, was in ihr steckt und offenbarte ihre starke Künstlerpersönlichkeit. Bloss ein Jahr später spielte sie bereits am Montreux Jazz Festival und gab ein zweites Album heraus, Monday’s Ghost. Die Platte erhielt in der Schweiz schon nach kurzer Zeit Gold und diente als Sprungbrett für ihre internationale Karriere. In Sophie Hungers auf Schweizerdeutsch, Französisch und Englisch komponierten und arrangierten Kreationen manifestieren sich ihr facettenreiches Können, ihre überwältigende Stimme, ihr instinktiver Sinn für Melodien und eine gewisse Risikobereitschaft. Sie überwindet somit sowohl nationale als auch internationale Grenzen mit Leichtigkeit und hat ein weltweit treues Publikum für sich gewonnen.

Die fünfzehn Nominierten für den Schweizer Grand Prix Musik 2016 waren: Susanne Abbuehl (Luzern), Laurent Aubert (Genf), Sophie Hunger (Berlin / Zürich), Philippe Jordan (Paris / Wien), Tobias Jundt (Berlin), Peter Kernel (Barbara Lehnhoff & Aris Bassetti, Iseo), Matthieu Michel (Vevey), Fabian Müller (Zürich), Nadja Räss (Einsiedeln), Mathias Rüegg (Wien), Hansheinz Schneeberger (Basel), Colin Vallon (Vevey / Basel), Hans Wüthrich (Arlesheim), Lingling Yu (Puplinge) und Alfred Zimmerlin (Uster). Sie erhalten ein Preisgeld von je 25 000 Franken.

Label Suisse, Partner des Schweizer Grand Prix Musik 2016

Der Schweizer Grand Prix Musik 2016 wird dieses Jahr erneut gemeinsam mit dem Festival Label Suisse durchgeführt. Rund 80 Musikschaffende oder Gruppen aus 14 Kantonen treten vom 16. bis 18. September 2016 auf zehn Bühnen im Rahmen des Festivals in Lausanne auf. Auch sieben Nominierte für den Schweizer Grand Prix Musik 2016 nehmen teil. Mehr Informationen unter www.labelsuisse.ch.

Sophie Hunger                               Fr. 16.09, 22 Uhr                   Place Centrale

Peter Kernel                                   Fr. 16.09, 21.30 Uhr              Le Romandie

Susanne Abbuehl ft.

Matthieu Michel                              Fr. 16.09, 22 Uhr                   BCV, Concert Hall

Mule & Man (Tobias Jundt)              Sa. 17.09, 22 Uhr                   Les Docks

Nadja Räss & Markus Flückiger        So. 18.09, 15 Uhr                   Place de l‘Europe

Colin Vallon (solo)                          So. 18.09, 17 Uhr                 Eglise St-François

Weiterführende Informationen und Links:

Weitere Informationen sowie die Biografien der Preisträgerin und der Nominierten für den Schweizer Grand Prix Musik stehen auf der Internetseite http://www.schweizermusikpreis.ch/de/medien/ zur Verfügung.

Die Interviews der Preisträgerin und der Nominierten sowie der Präsentationsfilm zu den Nominierten sind auf Youtube zu sehen: https://www.youtube.com/channel/UCxSZYPHZ7d4FaLEA0wVlw6A

Anhang: Hommage an Sophie Hunger von Karine Vouillamoz 

Fotos der Preisverleihung stehen ab 22 Uhr zur Verfügung: http://www.lauren.ch/prix-suisse-de-musique/

Das Streaming der Feier ist auf der Site der Website des Schweizer Musikpreises sowie der RTS verfügbar (http://www.rts.ch/dossiers/2014/prix-suisse-de-musique/)


Adresse für Rückfragen

Fragen zur Preispolitik des Bundes:

Danielle Nanchen, Sektion Kulturschaffen, Bundesamt für Kultur, Tel. +41 58 464 98 23, danielle.nanchen@bak.admin.ch

Fragen zum Schweizer Musikpreis:

Martine Chalverat, Musikförderung, Sektion Kulturschaffen, Bundesamt für Kultur, Tel. +41 58 465 11 80 / +41 78 678 90 84, martine.chalverat@bak.admin.ch


Medienbetreuung (Vermittlung von Interviews mit der Preisträgerin und den Nominierten): Sandy Clavien, Tel. +41 79 372 68 14, music@schweizermusikpreis.ch



Herausgeber

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-63770.html