Weltweite Biodiversitätsdaten: verstärktes Engagement der Schweiz

Bern, 06.07.2016 - Daten und Informationen zur Biodiversität müssen zugänglich gemacht und gemeinsam genutzt werden. Dieser Grundsatz gab den Ausschlag für die Schaffung einer internationalen Datenbank namens Global Biodiversity Information Facility (GBIF) im Jahr 1996. Heute hat der Bundesrat beschlossen, dass die Schweiz der GBIF künftig als Vollmitglied angehören soll.

Bisher war die Schweiz als assoziiertes Mitglied an der GBIF beteiligt. Durch die Verstärkung ihrer Zusammenarbeit mit der GBIF trägt die Schweiz zum Aufbau des Grundlagenwissens über den Zustand und die Entwicklung der regionalen und weltweiten Biodiversität bei und macht dieses Wissen für Forschende, Behörden und Öffentlichkeit verfügbar. Für die Überführung der Schweizer Daten in den internationalen Datenverbund ist das Centre Suisse de la Cartographie de la Faune (CSCF) zuständig, welches seinen Sitz an der Universität Neuenburg hat. Der jährliche Beitrag der Schweiz an die GBIF International beträgt 100 000 Franken.


Adresse für Rückfragen

Andreas Obrecht, Abteilung Internationales, BAFU, Tel. +41 58 462 11 63



Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Generalsekretariat UVEK
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Bundesamt für Umwelt BAFU
http://www.bafu.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-62539.html