Bundesrat Alain Berset eröffnet die Weltgesundheitsversammlung in Genf

Genf, 23.05.2016 - Bundesrat Alain Berset hat heute Morgen mit einer Rede die 69. Weltgesundheitsversammlung (WHA) eröffnet. Im Mittelpunkt dieser bis zum 28. Mai dauernden Veranstaltung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stehen die Fortsetzung der WHO-Reform und die Gesundheitsziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Am Rande der Versammlung wird sich der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern mit zehn Gesundheitsministerinnen und -ministern anderer Länder treffen und an einem Ministerforum zum Thema Demenz und einem weiteren zum Thema Drogen teilnehmen.

Im September 2015 hat die internationale Gemeinschaft 17 Nachhaltigkeitsziele verabschiedet, darunter für den Bereich Gesundheit das Ziel «Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern», das nun im Mittelpunkt der Weltgesundheitsversammlung steht. Den Versammlungsteilnehmenden werden zudem vier internationale Strategien zur Genehmigung unterbreitet. Eine davon, die Gesundheitsfachkräftestrategie 2030, stellt eine praxisbezogene Ergänzung zum Verhaltenskodex der WHO für die internationale Anwerbung von Gesundheitsfachkräften dar und hat zum Ziel die Stärkung der Gesundheitssysteme, eine internationale Gesundheitsversorgung und die Förderung des Gesundheitsschutzes. Gegenstand der anderen drei Strategien für den Zeitraum 2016-2021 sind HIV, virale Hepatitis und sexuell übertragbare Infektionen.

Die Schweiz organisiert am Rande der Weltgesundheitsversammlung gemeinsam mit 15 anderen Staaten ein Ministerforum zum Thema Alzheimer und verwandte Krankheiten. Demenz ist derzeit mit einem alle drei Sekunden neu auftretenden Fall eine der grössten gesundheitlichen Herausforderungen, zu deren Bewältigung es einer internationalen Zusammenarbeit bedarf. Zahlreiche Staaten,
insbesondere diejenigen mit schwachen und mittleren Einnahmen, in denen 60 Prozent der Demenzfälle auftreten, erwarten 2017 eine Resolution der WHO und ein Aktionsplan.

Am Dienstag wird Bundesrat Alain Berset an einem weiteren Ministerforum teilnehmen, das als Fortsetzung der ausserordentlichen Sitzung der
Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNGASS) zur weltweiten Drogenproblematik vom vergangenen 19. bis 21. April in New York durchgeführt wird.

Der Vorsteher des EDI wird ferner die Anwesenheit zahlreicher Gesundheitsministerinnen und -minister in Genf dazu nutzen, sich unter anderem
mit seinen Amtskolleginnen und -kollegen aus Südafrika, China, Kanada, Iran, Norwegen und den Niederlanden auszutauschen. Er wird mit ihnen insbesondere über die grossen Herausforderungen diskutieren, die auf die WHO in Anbetracht der globalen Gesundheitsfragen zukommen und in der Agenda der internationalen Beziehungen immer mehr Raum einnehmen.

Die Weltgesundheitsversammlung ist das oberste Entscheidungsorgan der WHO. Jedes Jahr im Mai treffen sich die Delegierten der WHO-Mitgliedstaaten in Genf, um über die thematische, finanzielle und organisatorische Ausrichtung zu befinden und die zukünftigen Programme zu prüfen und festzulegen.


Adresse für Rückfragen

Peter Lauener, Sprecher EDI
Tel. + 41 79 650 12 34
peter.lauener@gs-edi.admin.ch


Herausgeber

Generalsekretariat EDI
http://www.edi.admin.ch

Bundesamt für Gesundheit
http://www.bag.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-61813.html