In 20 Jahren an die Forschungsspitze

Bern, 19.05.2016 - Seit 1996 werden im Felslabor Mont Terri im jurassischen St-Ursanne Experimente im Opalinuston durchgeführt. Diese leisten einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der geologischen Tiefenlagerung radioaktiver Abfälle. Im Beisein von Bundesrat Guy Parmelin wurde am 19. Mai 2016 das 20-Jahre-Jubiläum gefeiert. Am 21. Mai 2016, am Tag der offenen Tür, hat die Bevölkerung die Gelegenheit, das Felslabor zu besuchen.

Das Felslabor wird über den Sicherheitsstollen des Autobahntunnels der A16 durch den Mont Terri erschlossen. Es zählt heute zu den international führenden geologischen Labors zur Erforschung von Tongestein. Unter der Leitung der Schweizer Landesgeologie von swisstopo beteiligen sich 16 Forschungspartner aus acht Ländern am Mont Terri-Projekt. Die meisten der bislang über 130 durchgeführten Experimente befassen sich mit der geologischen Tiefenlagerung radioaktiver Abfälle im Tongestein und der Endlagerung von CO2. Es handelt sich dabei vor allem um Langzeitexperimente. Die gewonnenen Erkenntnisse tragen wesentlich zur technischen Machbarkeit und sicheren Lagerung radioaktiver Abfälle bei. Besitzer des Felslabors ist der Kanton Jura. Über die sichere Durchführung der Experimente wacht eine vom Kanton eingesetzte Kommission.

Würdigung durch Bundesrat Guy Parmelin

Am heutigen offiziellen Festakt zum 20-Jahre-Jubiläum des Felslabors Mont Terri trafen sich Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Behörden. Sie würdigten die Arbeiten, die dazu beigetragen haben, dass das Labor nach 20 Jahren zu den weltweit führenden Institutionen bei der Erforschung von Tongesteinen gehört. Guy Parmelin, der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), betonte die Wichtigkeit des Felslabors für den Bund in der Frage der sicheren nuklearen Entsorgung in der Schweiz. Für die Sicherheit und für den Bau von geologischen Tiefenlagern in Tongesteinen weltweit spiele das Felslabor im jurassischen St-Ursanne eine zentrale Rolle, sagte Bundesrat Parmelin.

Tag der offenen Tür

Guy Parmelin liess sich auf einem Rundgang durch das Labor die wichtigsten Experimente erklären. Am Samstag, 21. Mai 2016, hat auch die Bevölkerung die Möglichkeit, das Felslabor zu besichtigen. Zwischen 10 und 16 Uhr werden regelmässig Rundgänge angeboten. Die Führungen sind kostenlos.


Adresse für Rückfragen

Ruedi Bösch
Kommunikation swisstopo
+ 41 58 469 01 27
ruedi.boesch@swisstopo.ch



Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

swisstopo – Bundesamt für Landestopografie
http://www.swisstopo.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-61754.html