Ernennung von höheren Stabsoffizieren der Armee

Bern, 04.05.2016 - Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung verschiedene Mutationen von höheren Stabsoffizieren per 1. Juli 2016 beschlossen.

Brigadier Lucas Caduff wird neuer Kommandant Territorialregion 3. Gleichzeitig wird er zum Divisionär befördert.

Der 55-jährige Lucas Caduff, von Schlans GR, war nach seiner Ausbildung am Kantonalen Lehrerseminar Chur Primarlehrer in Vignogn GR. 1988 ist er in das Instruktionskorps der Infanterie eingetreten. Als Einheitsinstruktor wurde er in den Motorisierten Infanterieschulen Bière und in den Gebirgsinfanterieschulen Chur eingesetzt. Nach einem Studienaufenthalt am Infantry Officer Advanced Course in Ft. Benning, Georgia, USA, und dem Absolvieren der Army School of Training Support, Upavon, UK, war Brigadier Caduff bis 2002 als Gruppenchef im Armeeausbildungszentrum Luzern tätig. Von 2003 bis Mitte 2007 war er Kommandant der Infanterierekrutenschulen in Chur. 2007 hat er berufsbegleitend den Master of Advanced Studies in Security Policy and Crisis Management an der ETH Zürich mit Erfolg abgeschlossen. Ab Mitte 2007 war Brigadier Caduff Kommandant Lehrgänge und Kommandant Stabslehrgänge II an den Generalstabsschulen und seit 1. März 2008 zusätzlich Stellvertreter des Kommandanten Generalstabsschulen. Auf den 1. Januar 2010 wurde er durch den Bundesrat mit Beförderung zum Brigadier zum Kommandant Lehrverband Infanterie ernannt. Brigadier Caduff folgt auf Divisionär Marco Cantieni, der – unter Verdankung der geleisteten Dienste – per Ende Juni 2016 in den Ruhestand tritt.

Brigadier Franz Nager wird neuer Kommandant Lehrverband Infanterie

Der 54-jährige Franz Nager, von Luzern LU und Realp UR, ist 1991 ins Instruktionskorps der Infanterie eingetreten. Als Einheitsinstruktor war er in den Gebirgsinfanterieunteroffiziers- und -rekrutenschulen in Stans tätig und wurde anschliessend bis 2000 als Kommandant Stellvertreter der Gebirgsinfanterieunteroffiziers- und -rekrutenschulen eingesetzt. Nach einem Studienaufenthalt am Infantry Captains Career Course in Fort Benning, USA, wurde Brigadier Nager von 2002 bis 2003 als Gruppenchef im Führungs- und Generalstabslehrgang eingesetzt. Ab 2004 übernahm er das Kommando der Infanteriedurchdienerschule in Aarau. 2007 hat Brigadier Nager den Master of Advanced Studies in Security Policy and Crisis Management an der ETH Zürich mit Erfolg abgeschlossen. Ab 1. Januar 2007 war er als Kommandant des Kompetenzzentrums Gebirgsdienst der Armee in Andermatt eingesetzt. Auf den 1. Januar 2012 wurde er durch den Bundesrat mit Beförderung zum Brigadier zum Kommandant der Gebirgsinfanteriebrigade 12 ernannt.

Oberst i Gst Peter Baumgartner wird neuer Kommandant Gebirgsinfanteriebrigade 12 ad interim

Der 50-jährige Peter Baumgartner von Glarus Süd, trat nach seiner Ausbildung als Landwirt und einer Weiterbildung zum Technischen Kaufmann 1990 in das Instruktionskorps der Infanterie ein, wo er als Einheitsinstruktor der Infanterieschule in Herisau eingesetzt war. Von 1990 bis 1992 absolvierte er erfolgreich berufsbegleitend die Berufsmatur Typ D. Ab 2000 folgten Einsätze als Klassenlehrer an der Infanterieoffiziersschule in Zürich und am Infanterieausbildungszentrum IAZ in Walenstadt. 2003 und 2004 besuchte Oberst i Gst Baumgartner den Lehrgang für Admiralstabs- und Generalstabsdienste und den EURO Lehrgang an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Von 2005 bis 2007 wurde er an der HKA als Gruppenchef und Stabscoach in den Generalstabsschulen und 2008 bis 2010 als Gruppenchef der Militärschule an der Militärakademie der ETH Zürich in Birmensdorf eingesetzt. 2010 wurde Oberst i Gst Peter Baumgartner zum Kommandant Inf RS 12 und Kommandant Waffenplatz Chur ernannt. 2013 folgte ein Einsatz als Chef Ausbildung / FGG 7 im Heeresstab in Bern. 2014 hat er den Master of Advanced Studies in Security Policy and Crisis Management an der ETH Zürich mit Erfolg abgeschlossen. 2014 übernahm er die Funktion als Projektoffizier WEA Ausbildung, im Heeresstab. Seit 1. Januar 2016 ist Oberst i Gst Peter Baumgartner als Stabschef Armeestab eingesetzt. Da die Funktion Kommandant Gebirgsinfanteriebrigade 12 nicht in die WEA Strukturen der Armee überführt wird, erfolgt die Ernennung ad interim.

Oberst i Gst Silvano Barilli wird zum Stabschef Chef der Armee mit gleichzeitiger Beförderung zum Brigadier ernannt.

Der in Bellinzona TI geborene und aufgewachsene 47-jährige Silvano Barilli von Emmen LU, hat nach dem Maturitätsabschluss an der Universität Zürich studiert und 1994 mit dem Lizenziat als lic. oec. abgeschlossen. 1994 war er Mitarbeiter der Marketingabteilung bei Yves Rocher SA (Schweiz) und von 1995 bis 1997 arbeitete er im Firmenkundengeschäft der UBS. 1997 trat er in das Instruktionskorps der Luftwaffe ein, wo er als Stellvertreter Klassenlehrer in der Offiziersschule und als Einheitsinstruktor in der Flieger Rekruten-/Unteroffiziersschule eingesetzt wurde. Von 2000 bis 2003 war er Zugeteilter Stabsoffizier (ZSO) des Kommandanten der Flugplatzbrigade 32 und von 2004 bis 2005 wurde er als Chef Planung, C Logistik und stellvertretender Stabschef im Stab Lehrverband Flieger 31 eingesetzt. 2005 bis 2006 absolvierte Oberst i Gst Barilli das Air Command and Staff College an der Air Force University in Montgomery (AL/USA), welches er mit dem Master in Operational Military Art and Science abschloss. Ab 2006 bis 2009 war er in der Höheren Kaderausbildung der Armee tätig, wo er als Gruppenchef/Stabscoach und ZSO des Kommandanten Lehrgänge eingesetzt wurde. In der gleichen Zeit erfolgte ein Einsatz im Rahmen der SWISSCOY im Kosovo als Deputy Chief G3 und Chief G3 Plans bei der Multinational Task Force South. Von 2009 bis 2011 war Oberst i Gst Barilli stellvertretender Kommandant der Flieger Verbandsausbildung und Offiziersschule in Payerne. 2011 übernahm er das Kommando der Flieger Unteroffiziers-Rekrutenschule. Ab Januar 2014 war Oberst i Gst Barilli als Projektleiter Weiterentwicklung der Luftwaffe tätig. Auf den 1. Januar 2016 wurde er – da die Strukturen der Weiterentwicklung der Armee noch nicht genehmigt waren – durch den Bundesrat vorerst zum Stabschef Chef der Armee ad interim ernannt.

Brigadier Jean-Philippe Gaudin wurde per 1. Januar 2016 durch den Bundesrat zum Verteidigungsattaché Paris ernannt. Ihm wird nachträglich per 1. Juli 2016 für die Dauer seines Einsatzes der Grad eines Divisionärs verliehen.


Adresse für Rückfragen

Renato Kalbermatten
Sprecher VBS
058 464 88 75



Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

Gruppe Verteidigung
http://www.vtg.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-61614.html