sCHoolmaps.ch – digitale Karten des Bundes im Unterricht

Bern, 29.04.2016 - Die Schulreise planen, Kulturgüter entdecken, Geo-Games spielen, Landkarten und Satellitenbilder kennenlernen und auf Schatzsuche gehen: auf www.schoolmaps.ch finden Lehrpersonen Ideen, wie der Unterricht mit digitalen Karten des Kartenviewers map.geo.admin.ch spannend gestaltet werden kann.

sCHoolmaps.ch bietet eine Vielzahl von Unterrichtseinheiten und Beispielen zum Kartenviewer, welche man auf fast jeder Schulstufe einsetzen kann. Schon Viertklässler lernen unter Anleitung mit digitalen, amtlichen Karten arbeiten und zum Beispiel Höhenprofile erstellen oder mit der «Zeichnen»-Funktion eigene Karten kreieren. Der Zugang ist offen und kostenlos, und der Nutzen ist gross: Mit den Datengeschichten «StoryMaps» finden schon Kinder und Jugendliche einen spielerische Einstieg in die Welt der Geodaten und bekommen gleichzeitig ein grundlegendes Mass an Kartenkompetenz vermittelt. Oder in der Rubrik «Zeitreisen» kann anhand von Kartenwerken und Luftbildern die Landschaftsentwicklung der Schweiz nachverfolgt werden.

Fächerübergreifende Unterrichtseinheiten

Beat Guthauser unterrichtet die 5. Klasse im Schulhaus Risiacher bei Buchs (AG). Er hat mit dem Einsatz des Kartenviewers im Unterricht gute Erfahrungen gemacht: «Die Beschäftigung mit Geodaten ist fächerübergreifend und lässt sich beispielsweise gut verbinden mit Mathematik, Geografie, Geschichte und dem ICT-Unterricht.» Gefördert werde nicht nur die Geokompetenz. Auch eigenständiges Arbeiten und Recherchieren - wichtige Vorgaben des Lehrplans 21 - seien wertvolle «Nebeneffekte» der Arbeit mit dem Kartenviewer.

Digital ist spannender als analog

«Digitale Karten bieten mehr und sind vielseitiger als gedruckte Karten», findet der Medienpädagoge Nicolas Fahrni. Er entwickelt im Rahmen des Projekts «sCHoolmaps» gemeinsam mit Lehrpersonen und Experten praktische Unterrichtsbeispiele für den Kartenviewer. Seiner Meinung nach ist der Kartenviewer eines der besten Instrumente für Kartenkunde. Und man kommt nicht darum herum ist Nicolas Fahrni überzeugt: «Kaum jemand von den Jungen kauft heute noch gedruckte Karten». Denn Jugendliche informieren und organisieren sich via Smartphone. Und da die Digitalisierung auch im Unterricht immer mehr Raum einnimmt, kann mit dem Einsatz des Kartenviewers der traditionelle Geschichts- und Geografieunterricht erweitert und mit neuen Medien ergänzt werden. Das Projekt soll im Jahr 2016 auch auf die Romandie mit www.schoolmaps.ch/fr ausgeweitet werden.

Der Kartenviewer des Bundes wird von swisstopo im Auftrag des Koordinationsorgans für Geoinformation des Bundes (GKG) betrieben. Der Zugang ist öffentlich, kostenlos und erfolgt ohne Registrierung über map.geo.admin.ch.


Adresse für Rückfragen

Sandrine Klötzli, Kommunikation, Bundesamt für Landestopografie swisstopo,
Tel. 058 469 02 88, sandrine.kloetzli@swisstopo.ch

Fachauskünfte:
Daniela Brandt, Projektleiterin sCHoolmaps.ch, Bundesamt für Landestopografie swisstopo,
Tel. 058 469 06 04, daniela.brandt@swisstopo.ch



Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

Bundesamt für Statistik
http://www.statistik.admin.ch

Bundesamt für Umwelt BAFU
http://www.bafu.admin.ch

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-61542.html