Publikationshinweis Bericht "Aufschub der Mutterschaftsentschädigung" (Postulate 10.3523 und 10.4125)

Bern, 20.04.2016 - Der Bundesrat hat heute den Bericht "Einkommen der Mutter bei Aufschub der Mutterschaftsentschädigung infolge längeren Spitalaufenthalts des neugeborenen Kindes" verabschiedet.

Wird die Mutterschaftsentschädigung bei einem längeren Spitalaufenthalt des Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt aufgeschoben, kann für die Mutter eine finanzielle Lücke entstehen. Der Bundesrat schlägt im heute verabschiedeten Bericht zwei mögliche Lösungsansätze vor. Der Bericht wurde in Erfüllung der Postulate 10.3523 Maury Pasquier und 10.4125 Teuscher erstellt.

Bericht des Bundesrates


Adresse für Rückfragen

Informationsdienst EJPD, T +41 58 462 18 18


Herausgeber

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement
http://www.ejpd.admin.ch

Bundesamt für Justiz
http://www.bj.admin.ch

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Letzte Änderung 24.01.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-61425.html