Bastian Baker engagiert sich in Ägypten als DEZA-Projektbotschafter

Bern, 11.02.2016 - Als Projektbotschafter der Initiative „Demokratie ohne Grenzen“ der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA setzt sich der Lausanner Sänger Bastian Baker vom 7. bis 12. Februar 2016 in Kairo und Assuan für nachhaltige Wassernutzung ein. In Assuan gibt er gemeinsam mit dem «Nile Project» ein Konzert. Das «Nile Project» führt verschiedene lokale Akteure zusammen, darunter Musiker und junge Menschen aus der Region Assuan, um die lokale Bevölkerung für Fragen und Probleme des Ökosystems des Nils zu sensibilisieren. Bastian Baker besucht ausserdem drei Projekte der schweizerischen Entwicklungszusammenarbeit, wo er sich unter anderem mit jugendlichen Projektteilnehmenden austauscht.

Als Projektbotschafter unterstützt Bastian Baker in Ägypten ein Projekt, das mithilfe von Musik, Bildung und Innovation eine nachhaltige Nutzung des Nilbeckens fördert: «The Nile Project». Musiker aus den elf Staaten, durch die der Fluss fliesst, nehmen bereits am Projekt teil. Im Rahmen des „Nile Projects“ werden Jugendliche und verschiedene lokale Akteure zusammengebracht und zum Thema nachhaltige Nutzung des Nilbeckens sensibilisiert.

Ausserdem besucht Bastian Baker in Assuan verschiedene DEZA-Projekte, unter anderem das „Wasserprogramm Assuan“. Das Projekt verbessert die Infrastruktur im Quartier Naseriya und berät die Wassergesellschaft von Assuan bei der Wasserbewirtschaftung. Da die Sensibilisierung und der Einbezug der lokalen Bevölkerung für die nachhaltige Wasserbewirtschaftung wesentlich sind, nimmt Bastian Baker unter anderem auch am Treffen einer Frauengruppe teil, welche sich für die bessere Nutzung der knappen Wasserressourcen im Haushalt engagiert. Er stattet ausserdem den Bauernbetrieben im Norden der Stadt Assuan einen Besuch ab, welche von einem durch ein DEZA-Projekt verbesserten Bewässerungssystems profitieren. Ein dritter Projektbesuch führt ihn mit Jugendlichen zusammen, die an einem DEZA-Projekt teilnehmen, welches die Jugendbeschäftigung fördert.

Seine Reise nach Ägypten unternimmt der Schweizer Sänger und Gitarrist im Rahmen der Initiative „Demokratie ohne Grenzen“. Die Initiative des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) verbindet national und international bekannte Schweizer Persönlichkeiten mit verschiedenen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit. Alle Projekte haben die Stärkung der Demokratie, des Friedens und der Menschenrechte zum Ziel. Durch die Initiative sollen sowohl die Bevölkerung der Partnerländer als auch die Schweizer Öffentlichkeit für die sich stellenden Herausforderungen sensibilisiert und die Reichweite der Projekte erhöht werden. Die Initiative wurde 2014 von Bundesrat Didier Burkhalter lanciert.

Die rund zwanzig Projektbotschafterinnen und -botschafter der Initiative Demokratie ohne Grenzen engagieren sich momentan für fünf DEZA-Projekte in verschiedenen Partnerländern: In Honduras beispielsweise sollen Jugendliche aus Grossstadtquartieren mit hoher Gewaltrate dank einer qualitativ hochstehenden Berufsbildung der Negativspirale von Gewalt und Armut entkommen. Auch in Myanmar bildet die Berufsbildung 2016 einen Schwerpunkt der Initiative, und in in Tunesien zielt die Initiative darauf, das Parlament im Demokratisierungsprozess zu stärken.


Adresse für Rückfragen

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 58 462 31 53
E-Mail: info@eda.admin.ch
Twitter: @EDA_DFAE



Herausgeber

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-60622.html