Wiederwahl der Direktoren von PSI und WSL

Bern, 20.01.2016 - Der Bundesrat hat am 20. Januar 2016 auf Antrag des ETH-Rats den Direktor des Paul Scherrer Instituts (PSI), Joël Mesot, und den Direktor der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL), Konrad Steffen, für weitere vier Jahre wiedergewählt. Die dritte Amtszeit von Joël Mesot beginnt am 1. August 2016, die zweite Amtszeit von Konrad Steffen am 1. Juli 2016.

Unter der Leitung von Joël Mesot hat das Paul Scherrer Institut seine Rolle als führendes Schweizer Forschungszentrum für Natur- und Ingenieurswissenschaften ausgebaut. Joël Mesot hat am PSI namentlich die gemeinsamen Professuren mit den beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen und anderen Schweizer Universitäten vervielfacht und so die Verknüpfung von Spitzenforschung und exzellenter Lehre intensiviert. Unter seiner Führung konnte am PSI der Bau des Freie-Elektronen-Röntgenlasers SwissFEL realisiert werden, welcher der Schweiz auch in den nächsten Jahren einen Spitzenplatz in der internationalen Forschung sichern wird.

Joël Mesot studierte Physik und promovierte 1992 an der ETH Zürich. Nach Aufenthalten in den USA und Frankreich kam er 1999 ans PSI. 2007 wurde er vom Bundesrat zum Direktor des PSI gewählt, seit 2008 ist er zudem ordentlicher Professor an der EPF Lausanne und an der ETH Zürich. Er ist Senator der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren, Vorstandsmitglied der European Association of National Research Facilities (ERF) sowie Mitglied verschiedener aussereuropäischer Expertengremien. Zudem ist er zweiter Vizepräsident des Marcel-Benoist-Stiftungsrats, Mitglied des Stiftungsrats der Förderstiftung Technopark Aargau und des Swiss Innovation Parks sowie des Verwaltungsrats der PARK innovAARE AG. Ausserdem ist Joël Mesot Mitglied des ETH-Rats und vertritt dort die vier Forschungsanstalten des ETH-Bereichs.

Die WSL hat unter der Leitung von Konrad Steffen ihre weltweite Spitzenposition in verschiedenen Bereichen der terrestrischen Umweltforschung ausgebaut. Neue gemeinsame Professuren in Landschaftsökologie und Glaziologie stärken die Verbindung mit der ETH Zürich. Um Zustand und Entwicklung von Landschaft, Wald, Biodiversität, Naturgefahren sowie Schnee und Eis zu erforschen und gesellschaftlich relevante Probleme zu lösen, fördert Konrad Steffen insbesondere die Auswertung von Langzeitmessungen.

Konrad Steffen hat Naturwissenschaften studiert und 1984 an der ETH Zürich promoviert. 1990 wurde er als Professor in Klimatologie an die University of Colorado in Boulder, USA, berufen. Dort leitete er später auch das Forschungsinstitut CIRES. 2011 wählte ihn der Bundesrat zum Direktor der WSL, seit 2012 ist er ausserdem Professor für Klima und Kryosphäre an der ETH Zürich und der EPF Lausanne.

Konrad Steffen ist Mitglied renommierter internationaler Gremien und leistet wichtige wissenschaftliche Beiträge. So war er ein Autor des Kapitels Kryosphäre des fünften Weltklimaberichts des IPCC.


Adresse für Rückfragen

Informationsdienst WBF,
Tel.: 058 462 20 07,
info@gs-wbf.admin.ch

Alex Biscaro, Leiter Kommunikation ETH-Rat
Tel. 044 632 20 03,
alex.biscaro@ethrat.ch


Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-60372.html