Festgenommene Personen widersetzen sich mehrheitlich der Auslieferung an die USA

Bern, 27.05.2015 - Die heute Mittwoch auf Anordnung des Bundesamtes für Justiz (BJ) in Zürich festgenommenen sieben Fussballfunktionäre sind gleichentags von der Kantonspolizei Zürich zu den US-Verhaftsersuchen angehört worden. Sie widersetzen sich mehrheitlich der Auslieferung an die USA.

Das BJ wird nun die USA auffordern, für die Personen, die sich einer Auslieferung widersetzen, innert der vom bilateralen Auslieferungsvertrag vorgesehenen Frist von 40 Tagen formelle Auslieferungsersuchen zu stellen. Sobald diese Ersuchen eingetroffen sind, wird das Auslieferungsverfahren weitergeführt. Diese sechs Personen können jederzeit noch bis zum (erstinstanzlichen) Entscheid des BJ einer vereinfachten Auslieferung zustimmen.

Eine Person hat in der ersten Anhörung Bereitschaft für eine vereinfachte Auslieferung signalisiert. Sollte diese vereinfachte Auslieferung bewilligt werden können, kann die Person umgehend den US-Behörden übergeben werden.


Adresse für Rückfragen

Folco Galli, Bundesamt für Justiz, Tel. +41 58 462 77 88
Ingrid Ryser, Bundesamt für Justiz, Tel. +41 58 462 48 48



Herausgeber

Bundesamt für Justiz
http://www.bj.admin.ch

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-57417.html