Gemeinsam gegen schwere Cyber-Attacken

Bern, 24.03.2015 - Schwere Cyber-Attacken bedrohen grundsätzlich die ganze digitalisierte Wirtschaft und Verwaltung der Schweiz. Vor diesem Hintergrund sind der Bund und der Verein «Swiss Cyber Experts» eine Public Private Partnership eingegangen. Diese aus privater Initiative entstandene Allianz zwischen Staat und Privatwirtschaft zum gemeinsamen Kampf gegen künftige Cyber-Bedrohungen wird auch von economiesuisse unterstützt.

Mit der vom Bundesrat im Juni 2013 verabschiedeten «Nationalen Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken (NCS)» sollen in Zusammenarbeit mit Behörden, Wirtschaft und den Betreibern kritischer Infrastrukturen die Cyber-Risiken minimiert werden. Unter den 16 Massnahmen zur Umsetzung der NCS ist unter anderem enthalten, dass mittels systematischer Zusammenarbeit mit relevanten IKT-Leistungserbringern und Systemlieferanten zusätzliche Fähigkeiten und Kapazitäten aufgebaut werden sollen.

PPP für gebündeltes Expertenwissen

Zur Umsetzung dieser Massnahme gründeten die für die Strategieumsetzung verantwortliche Melde- und Analysestelle Informationssicherung des Bundes (MELANI) und der Verein «Swiss Cyber Experts (SCE)» im vergangenen Jahr eine Public Private Partnership (PPP). Die PPP hat zum Ziel, im Falle schwerer Cyber-Übergriffe den Geschädigten dank gebündeltem Expertenwissen effizient eine Diagnose zu liefern. Die PPP ist seit kurzem operativ.

Von economiesuisse unterstützt

Anfang März hat der Wirtschaftsdachverband economiesuisse beschlossen, diese aus privater Initiative entstandene Public Private Partnership zu unterstützen. Kurt Lanz, Mitglied der Geschäftsleitung economiesuisse: «Cyber-Bedrohungen gehören branchenübergreifend zu den grössten Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft».

Der Kooperationsvertrag zwischen dem Bund und dem Verein «Swiss Cyber Experts» hat eine Laufzeit von zunächst fünf Jahren. Unterzeichnet wurde er seitens Bundesverwaltung von Peter Fischer, Delegierter für die Informatiksteuerung des Bundes (ISB), und von Alain Gut, Präsident des Vereins SCE und Direktor des Geschäftsbereichs Public bei IBM Schweiz. Laut Peter Fischer vervollständigt die Kooperation von MELANI und SCE das Abwehrdispositiv gegen Cyber-Bedrohungen, MELANI werde zusätzlich gestärkt und das Lagebild des Bundes verbessert. Für Alain Gut wiederum steht der Wissenstransfer im Zentrum: «Bedrohungen für IKT-Infrastrukturen werden heute immer ausgeklügelter und verändern sich sehr schnell. Umso wichtiger ist daher der Austausch von aktuellem Expertenwissen, um gemeinsam die Sicherheit zu erhöhen».

Verein «Swiss Cyber Experts»

Dem Verein SCE gehören Schweizer Unternehmen und Fachhochschulen an. Er steht allen Schweizer IKT-Firmen oder bedeutenden IKT-Anwendern, Schweizer Tochterunternehmen von internationalen Firmen sowie Instituten der Forschung und Lehre offen, die relevantes Fachwissen zur Analyse komplexer Schadsoftware beisteuern können.


Adresse für Rückfragen

Max Klaus, stv. Leiter MELANI
Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB
Tel. 058 463 45 07
max.klaus@isb.admin.ch


Herausgeber

Informatiksteuerungsorgan des Bundes
http://www.isb.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-56654.html