100 Jahre ESTV – Steuern für die Schweiz

Bern, 04.03.2015 - 2015 feiert die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) ihr 100-jähriges Bestehen. Den Auftakt zum Jubiläumsjahr macht die Ein-Franken-Sondermarke, die ab dem 5. März 2015 gültig ist. Mit dieser Sondermarke und weiteren Aktivitäten geht die ESTV bewusst an die Öffentlichkeit und unterstreicht die Bedeutung der Bundessteuern, welche die Wahrnehmung der Aufgaben des Bundes massgeblich unterstützen.

Die Sondermarke ist ab morgen 5. März gültig und unter www.postshop.ch sowie an allen Poststellen erhältlich. Mit seiner Kreation aus Banknoten und Münzen verdeutlicht der Designer Stefan Kuhn das Jubiläumsmotto „Steuern für die Schweiz“. Es drückt aus, dass Steuereinnahmen nötig sind, damit der Staat zentrale Dienstleistungen in hoher Qualität erbringen kann, die allen Bürgerinnen und Bürgern zu Gute kommen.

Das Jubiläumsjahr macht die Rolle und die Kompetenzen der ESTV besser sichtbar und fördert die Zusammenarbeit inner- und ausserhalb der Verwaltung. Die ESTV nimmt ihr 100-jähriges Bestehen zum Anlass, um ihr Wissen, ihre Kompetenzen und ihre Dienstleistungen einer breiteren Öffentlichkeit näher zu bringen. Die Sondermarke ist der Startschuss des Jubiläumsprogramms. Weitere öffentliche Anlässe und Angebote machen die Geschichte und Funktion der Bundessteuern seit ihrer Einführung vor 100 Jahren deutlich:

  • An der Museumsnacht Bern vom 20. März 2015 (www.museumsnacht-bern.ch/) nimmt die ESTV erstmals als Gast des Bundesarchivs teil. Eine Zeitreise durch die Katakomben des Bundesarchivs macht die bewegte Geschichte der Bundessteuern erfahrbar.
  • Die Jubiläumswebsite (www.estv2.admin.ch/jubi/estv-d.php) macht die Steuergeschichte der letzten 100 Jahre für alle zugänglich. Ein historischer Steuerrechner simuliert die individuelle Steuerbelastung, aufgeschlüsselt nach Kantonen seit 1970.
  • Über die Jubiläumswebsite lässt sich ein kostenloser Vortragsservice buchen. Fachleute der ESTV besuchen Mittelschülerinnen und Mittelschüler im Unterricht und klären sie über die Steuern auf. Bereits besteht eine grosse Nachfrage, die das grosse Bedürfnis nach Informationen zu diesem Thema belegt.
  • Weitere Anlässe wie die jährliche Bundessteuerkonferenz, der offizielle Festakt vom 5. Juni 2015 und ein wissenschaftliches Kolloquium an der Universität Bern runden das Jubiläumsprogramm ab und vertiefen den Austausch mit Behörden, Meinungsführern und Fachkreisen.

Die ESTV ist zuständig für die Erhebung von zwei Dritteln der Bundeseinnahmen, entwickelt nationale Steuergesetze und vereinheitlicht das Schweizer Steuersystem. Im Jubiläumsjahr blickt die ESTV bis auf ihre Anfänge im ersten Weltkrieg zurück. Im Kontext der Mobilmachung und der Massnahmen zur Armutsbekämpfung stimmte das Schweizer Volk am 6. Juni 1915 mit überwältigendem Mehr von 94 Prozent für die Einführung einer ersten Kriegssteuer. Das seit 1848 den Kantonen vorbehaltene Recht, direkte Steuern aus Einkommen und Vermögen zu erheben, wurde damit erstmals auch dem Bund übertragen. Mit der Gründung der Kriegssteuerverwaltung war der Grundstein für die ESTV gelegt. Ihren heutigen Namen erhielt sie erst mit der Einführung der Stempelabgabe 1918.


Adresse für Rückfragen

Beat Furrer, Leiter Kommunikation ESTV
058 46 49 000, kommunikation@estv.admin.ch



Herausgeber

Eidgenössische Steuerverwaltung
http://www.estv.admin.ch

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-56293.html