Unterzeichnung eines Abkommens mit dem WEF

Bern, 23.01.2015 - Am Rande des Weltwirtschaftsforums 2015 in Davos traf sich EDA-Vorsteher Didier Burkhalter mit dem Präsidenten des WEF-Stiftungsrates Klaus Schwab. Bei dieser Gelegenheit wurde ein Abkommen über den Status des WEF in der Schweiz unterschrieben.

Am 23. Januar 2015 fand am Rande des World Economic Forum (WEF) in Davos ein Treffen zwischen dem Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA), Bundesrat Didier Burkhalter, und dem Präsidenten des WEF-Stiftungsrates, Klaus Schwab, statt. Bei dieser Gelegenheit wurde ein Abkommen unterzeichnet, das den Status der Stiftung World Economic Forum in der Schweiz im Sinne des Gaststaatgesetzes vom 22. Juni 2007 (GSG, SR 192.12) bestätigt.

An seiner Sitzung vom 17. Dezember 2014 hat der Bundesrat das WEF als „anderes internationales Organ“ im Sinne des Gaststaatgesetzes anerkannt und das Abkommen genehmigt. Das Abkommen bestätigt den Status, den die Stiftung World Economic Forum in der Schweiz geniesst. Es beruht auf der bedeutenden Rolle des WEF für die Schweiz und sieht eine Stärkung der Zusammenarbeit zwischen dem Bund und dem WEF in dessen Tätigkeitsgebiet vor. Inhaltlich orientiert sich das Abkommen an jenen, die der Bundesrat bereits mit vergleichbaren Organisationen abgeschlossen hat, und sieht beispielsweise Erleichterungen bei der Anstellung von Personal vor. 

Seit seiner Gründung im Jahr 1971 hat das WEF seine Tätigkeiten beträchtlich weiterentwickelt. Insbesondere mit Blick auf das jährliche Treffen in Davos hat das WEF eine globale Dimension erreicht und geniesst seitens der Staatengemeinschaft und der internationalen Organisationen hohes Ansehen.


Adresse für Rückfragen

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 58 462 31 53
Fax: +41 58 464 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch



Herausgeber

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/recent/media.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-55987.html