Optimierung Flankierende Massnahmen: Schulung für Vollzugsorgane

Bern, 09.10.2014 - Am 9. Oktober 2014 fand in Gordola im Kanton Tessin eine Schulung für Vollzugsorgane der Flankierenden Massnahmen (FlaM) statt. Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann sicherte den Vollzugsorganen im Rahmen der Veranstaltung Unterstützung zu. Regierungsrat Paolo Beltraminelli überbrachte die Grussworte der Tessiner Regierung.

Die Veranstaltung in Gordola war die dritte in einer ganzen Reihe von Schulungen. Sie sind Teil eines Projekts zur Verbesserung des Vollzugs der FlaM, das der Vorsteher des Eidg. Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF, Johann N. Schneider-Ammann, 2012 lanciert hatte. Er selber und Regierungsrat Paolo Beltraminelli nahmen an der Veranstaltung teil und tauschten sich mit den Vertretern der Vollzugsorgane aus. Sie dankten ihnen für ihr Engagement.

Basis für die Schulungen sind vom SECO gemeinsam mit den Sozialpartnern und den Kantonen erarbeitete standardisierte Vorgaben («Musterprozess») für den korrekten Ablauf der Arbeitsmarktkontrollen im Rahmen des Entsendegesetzes.

Mit dem Musterprozess erhalten die Vollzugsorgane einen Leitfaden, der darlegt, wie eine Arbeitsmarktkontrolle korrekt und effizient abläuft. Ausserdem zeigt er den Informationsfluss zwischen den verschiedenen Vollzugsorganen auf. Damit können der Vollzug der FlaM effizienter und effektiver ausgestaltet und ein noch wirksamerer Schutz der Lohn- und Arbeitsbedingungen in der Schweiz erreicht werden.


Adresse für Rückfragen

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Holzikofenweg 36
CH-3003 Bern
Tel. +41 58 462 56 56
Fax +41 58 462 56 00


Herausgeber

Staatssekretariat für Wirtschaft
http://www.seco.admin.ch

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-54779.html