Schweizer Militärbeobachter für die UNO-Mission in der Westsahara

Bern, 20.08.2014 - Die Schweiz wird die UNO-Mission in der Westsahara mit bis zu sechs Militärbeobachtern unterstützen. Das hat der Bundesrat an seiner heutigen Sitzung beschlossen.

Mit der Resolution 2152 hat der UN-Sicherheitsrat am 29. April 2014 beschlossen, die UNO-Mission in der Westsahara (Mission des Nations Unies pour l'organisation d'un référendum au Sahara occidental / MINURSO) um 15 unbewaffnete Militärbeobachter aufzustocken. Aufgabe der MINURSO ist es, den Waffenstillstand zwischen Marokko und der Befreiungsbewegung Polisario-Front (Frente Popular para la Liberacion de Saguia El Hamra y Rio de Oro) zu überwachen.

Die UNO hat die Schweiz im Juli für die Entsendung von unbewaffneten Militärbeobachtern angefragt. Die Abklärungen des VBS haben ergeben, dass die Schweizer Armee über die gesuchten Militärbeobachter verfügt. Der Bundesrat hat deshalb beschlossen, die MINURSO mit bis maximal sechs unbewaffneten Armeeangehörigen zu unterstützen.

Die Schweiz unterstützt die UNO-Mission in der Westsahara seit Juli 2011 mit zwei Minenräumspezialisten. Davor beteiligte sich die Schweizer Armee bereits von November 1991 bis August 1994 mit einer Swiss Medical Unit mit maximal 85 Angehörigen an der MINURSO.


Adresse für Rückfragen

Karin Suini
Sprecherin VBS
058 464 50 86


Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Generalsekretariat VBS
http://www.vbs.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-54139.html